Sie sind hier: Home > Sport > WM 2018 >

Huh! Island schafft erstmals die WM-Qualifikation


Auch Serbien qualifiziert  

Huh! Island schafft die WM-Sensation

10.10.2017, 10:40 Uhr | dpa , sid

Huh! Island schafft erstmals die WM-Qualifikation. Islands Gylfi Sigurdsson (l.) feiert seinen Führungstreffer mit Birkir Bjarnason. (Quelle: dpa/Brynjar Gunnasrson/AP)

Islands Gylfi Sigurdsson (l.) feiert seinen Führungstreffer mit Birkir Bjarnason. (Quelle: Brynjar Gunnasrson/AP/dpa)

Auch 2018 in Russland wird der isländische Schlachtruf "Huh" wieder durch die Stadien schallen: Die Fußball-Nationalelf der "Wikinger" schafft erstmals die WM-Qualifikation. Auch Serbien darf feiern. Kroatien und Irland müssen in die Play-Offs.

Island machte die Qualifikation in der Gruppe I mit einem 2:0 (1:0)-Pflichtsieg gegen Außenseiter Kosovo perfekt. Die Treffer für den EM-Viertelfinalisten erzielten am Montagabend in Reykjavik Gylfi Sigurdsson (40. Minute) und Johann Gudmundsson (68.).

Huh! Der Schlachtruf der Isländer hat die Nation bei der Fußball-EM 2016 berühmt gemacht (Quelle: imago images/Moritz Müller)Huh! Der Schlachtruf der Isländer hat die Nation bei der Fußball-EM 2016 berühmt gemacht (Quelle: Moritz Müller/imago images)

In dem Dreikampf am letzten Spieltag sicherte sich Kroatien durch einen überraschenden 2:0 (0:0)-Erfolg in der Ukraine den zweiten Platz in der Gruppe, der zur Teilnahme an der Relegation berechtigt. Der Hoffenheimer Andrej Kramaric war in Kiew der Mann des Abends: Er brachte die Gäste mit einem platzierten Kopfball (62.) in Führung und machte dann alles klar (70.).

Parallel hat sich Serbien zum zweiten Mal nach 2010 für eine WM qualifiziert. Der Tabellenerste der Gruppe D gewann 1:0 (0:0) gegen Georgien und löste damit das Ticket. Aleksandar Prijovic erlöste die Serben in der 74. Minute.

Die serbische Elf feiert das Siegtor von Aleksandar Prijovic. (Quelle: Reuters/Marko Djurica)Die serbische Elf feiert das Siegtor von Aleksandar Prijovic. (Quelle: Marko Djurica/Reuters)

Platz zwei erreichte Irland durch ein 1:0 (0:0) im "Endspiel" in Wales. James McClean (57.) traf für die Iren. Den Gastgebern, die ohne den verletzten Superstar Gareth Bale von Real Madrid antreten mussten, blieb nur Rang drei.

Spanien hat die Qualifikation derweil mit dem neunten Sieg abgeschlossen. Der Ex-Weltmeister gewann gegen Israel in Jerusalem mit Mühe 1:0 (0:0). Erst in der 76. Minute brach Asier Illarramendi den Bann. Die Spanier schließen die Gruppe G mit 28 Punkten ab. Als Zweiter hat Italien nach dem 1:0 (0:0) in Albanien durch einen Treffer von Antonio Candreva (73.) 23 Zähler.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR
WM-Services
WM-Geschichten Russland-ABC WM-Stadien Deutsche WM‑Anekdoten WM-Gruppen WM-Videos WM-Umfragen Wussten Sie schon? WM im TV Spielplan zum Ausdrucken

shopping-portal