Sie sind hier: Home > Sport > WM 2018 >

Mindestens fünf Wechsel für Brasilien: So baut Löw jetzt um


Für Brasilien-Spiel  

Özil und Müller abgereist: So baut Löw jetzt um

24.03.2018, 11:27 Uhr | sid, dpa, t-online.de, flo

Mindestens fünf Wechsel für Brasilien: So baut Löw jetzt um. Bundestrainer Joachim Löw hebt neben Julian Draxler die Arme. Rundum zufrieden, war Löw nicht, sagte aber: "Wir wollten den einen oder anderen Fehler aufgezeigt bekommen, das ist okay." (Quelle: dpa/Ina Fassbender)

Bundestrainer Joachim Löw hebt neben Julian Draxler die Arme. Rundum zufrieden, war Löw nicht, sagte aber: "Wir wollten den einen oder anderen Fehler aufgezeigt bekommen, das ist okay." (Quelle: Ina Fassbender/dpa)

Nach dem 1:1 gegen Spanien steht am Dienstag der nächste Härtetest für die DFB-Elf an. Löw wird dafür einige Änderungen vornehmen und beispielsweise auf Müller verzichten.

Bundestrainer Joachim Löw verzichtet im Länderspiel am Dienstag (20.45 Uhr, im Liveticker bei t-online.de) gegen Brasilien in Berlin auf die beiden Weltmeister Thomas Müller und Mesut Özil. Das Duo reiste in der Nacht auf Samstag nicht mit dem Rest der Mannschaft in die Hauptstadt. Das teilte der Deutsche Fußball-Bund (DFB) via Twitter mit.

Nur noch 22 von 26 Spielern

Damit stehen Löw vom ursprünglich nominierten 26er-Kader derzeit noch 22 Spieler zur Verfügung. Sebastian Rudy wird nach der Geburt seines ersten Sohnes David allerdings wohl nach Berlin nachreisen.

Emre Can hatte das Länderspiel gegen Spanien am Freitagabend in Düsseldorf (1:1) wegen Rückenproblemen verpasst. Sami Khedira musste angeschlagen ausgewechselt werden – laut Löw eine Vorsichtsmaßnahme.

Mindestens fünf Wechsel für Brasilien

Löw hat dafür auch schon überlegt, wer in die Mannschaft rücken wird. "Ich plane, dass Marvin Plattenhardt in Berlin spielt. Zudem denke ich, dass Ilkay Gündogan von Anfang an spielen wird, Leroy Sané auch. Drei Wechsel habe ich auf jeden Fall." Dazu kommen nun noch zwei für Müller und Özil.

Gegen Spanien hatte hinten links Jonas Hector (1. FC Köln) verteidigt, der Plattenhardt (Hertha BSC) weichen wird. Gündogan (Manchester City) wird Khedira ersetzen. Gündogans Teamkollege Sané wird wohl links offensiv für Julian Draxler (Paris Saint-Germain) spielen.

Für Löw ist Brasilien der letzte Prüfstein vor der Nominierung seines vorläufigen Kaders für die WM in Russland (14. Juni bis 15. Juli). Der Bundestrainer benennt sein Aufgebot am 15. Mai in Dortmund.

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal