Sie sind hier: Home > Sport > WM 2018 >

WM 2018: Darum flog Leroy Sané aus dem WM-Kader


Überraschende Entscheidung  

Das Sané-Rätsel: Darum flog er aus dem WM-Kader

Aus Eppan berichtet Luis Reiß

05.06.2018, 13:46 Uhr
WM 2018: Darum flog Leroy Sané aus dem WM-Kader. Leroy Sané: Der Flügelstürmer konnte in der Nationalelf nie überzeugen. (Quelle: imago images/Ulmer)

Leroy Sané: Der Flügelstürmer konnte in der Nationalelf nie überzeugen. (Quelle: Ulmer/imago images)

Jogi Löw hat für eine große Überraschung gesorgt – und unter anderem Jungstar Leroy Sané von Manchester City aus seinem Kader für die WM geworfen. Dafür gibt es nachvollziehbare Gründe.

Der Traum von der WM-Teilnahme endete für vier Nationalspieler auf der Rückbank eines Vans mit abgedunkelten Scheiben. Einer nach dem anderen brausten sie vom Hof des "Hotel Weinegg", des Quartiers der DFB-Elf im Trainingslager in Eppan (Südtirol). Torwart Bernd Leno, Innenverteidiger Jonathan Tah (beide Bayer Leverkusen), Stürmer Nils Petersen (SC Freiburg). Und überraschend auch Flügelstürmer Leroy Sané (Manchester City).

Während die anderen drei Streichkandidaten als wahrscheinlich galten, hatte ein Aus von Sané kaum ein Experte auf der Rechnung. Löw sagte: "Leroy hat riesiges Talent, absolut. Aber er ist vielleicht in den Spielen der Nationalmannschaft noch nicht so ganz angekommen."

Sané konnte im DFB-Trikot nie überzeugen

Der frühere Schalker hat bei Manchester City eine sensationelle Saison gespielt. Seine Bilanz: Zehn Tore und 15 Vorlagen in der Premier League, Stammspieler in der Elf von Trainer Pep Guardiola, überlegener englischer Meister.

Kann sich Jogi Löw wirklich erlauben, auf Sané zu verzichten?

Ja, er kann – und dafür gibt es sogar einige nachvollziehbare Gründe:

► Schlechte Leistungen: In seinen zwölf Länderspiel-Einsätzen hat der 22-Jährige bislang durchgängig enttäuscht. Eine Torvorlage konnte er beisteuern, ansonsten fiel er eher durch Ballverluste und überhastete Aktionen auf. Oft rannte er sich gegen drei oder vier Gegenspieler fest, verpasste den richtigen Moment zum Abspiel oder spielte einfache Fehlpässe. Als sicherer Kader-Kandidat galt Sané vor allem wegen der Leistungen in seinem Klub – ein Trugschluss.

► Taktik: Sanés größte Stärke ist das Dribbling. Wenn er mit viel Tempo auf seine Gegenspieler zulaufen kann, ist er kaum zu bremsen. Bei Manchester City genießt er dafür viele Freiheiten, er arbeitet nur verhalten mit nach hinten und lauert häufig weit draußen auf dem linken Flügel. Bekommt er dann den Ball, hat er genügend Platz, um seine Schnelligkeit auszuspielen.

Keine Freiräume für Sané

In der Nationalelf hat er diese Räume nicht. Gegen Österreich verlangte Löw von seinen Flügelspielern erneut, weit ins Zentrum zu rücken, um Platz für die nachrückenden Außenverteidiger Hector und Kimmich zu machen. Die Rolle liegt beispielsweise Julian Draxler oder Marco Reus – Sané aber nicht. Je weiter er ins Zentrum muss, desto weniger nutzt ihm seine Geschwindigkeit, weil er plötzlich von vier oder fünf Gegenspielern umringt ist.

► Teamgeist: Mit seiner Entscheidung gibt Jogi Löw die Marschrichtung für die WM vor und sendet ein deutliches Signal an alle Spieler: Er verzichtet auf einen der stärksten Einzelspieler. Für ihn steht wieder das Kollektiv im Vordergrund. Das deutsche Team wird ähnlich wie 2014 weniger individuelle Klasse haben als beispielsweise Frankreich, Spanien oder Brasilien. Die Stärke beim Titelgewinn vor vier Jahren war die mannschaftliche Geschlossenheit – und sie soll es erneut werden. Freiräume, die ein Leroy Sané braucht, wird es nicht geben.

Die anderen drei Entscheidungen sind leicht nachzuvollziehen. An Torhütern (vier) und Innenverteidigern (sechs) hatte Löw ein Überangebot. Die beiden Leverkusener Bernd Leno und Jonathan Tah zogen jeweils den Kürzeren. Stürmer Nils Petersen konnte seine Qualität bei seinem Länderspieldebüt gegen Österreich nicht nachweisen und hat mit Mario Gomez und Timo Werner letztlich zu starke Konkurrenz im Sturm gehabt.

Verwendete Quellen:
  • eigene Beobachtungen vor Ort

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Bereit für den Sommer? Finde luftig, leichte Kleider
jetzt auf otto.de
Gerry Weberbonprix.deOTTOUlla PopkenHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR
WM-Services
WM-Geschichten Russland-ABC WM-Stadien Deutsche WM‑Anekdoten WM-Gruppen WM-Videos WM-Umfragen Wussten Sie schon? WM im TV Spielplan zum Ausdrucken

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe