Sie sind hier: Home > Sport > Fußball >

Uli Hoeneß wettert gegen "Alibi-Veranstaltung" des DFB

Pressekonferenz mit Löw  

Hoeneß wettert gegen "Alibi-Veranstaltung" des DFB

29.08.2018, 08:54 Uhr | flo, dpa, t-online.de

Uli Hoeneß wettert gegen "Alibi-Veranstaltung" des DFB. Uli Hoeneß bei der Aufnahme des langjährigen Bayern-Stars Bastian Schweinsteiger in die Hall of Fame des FC Bayern in der Erlebniswelt in der Allianz-Arena. (Quelle: imago/Sven Simon)

Uli Hoeneß bei der Aufnahme des langjährigen Bayern-Stars Bastian Schweinsteiger in die Hall of Fame des FC Bayern in der Erlebniswelt in der Allianz-Arena. (Quelle: Sven Simon/imago)

Bundestrainer Löw bricht endlich sein Schweigen und stellt in München die Ergebnisse seiner Analyse des WM-Desasters vor. Bayern-Präsident Uli Hoeneß erwartet allerdings keine großen Erkenntnisse.

Für Uli Hoeneß war das deutsche Vorrunden-Aus bei der Weltmeisterschaft ein "Alarmzeichen". Dennoch rechnet der Präsident des FC Bayern bei der Präsentation der WM-Analyse von Bundestrainer Joachim Löw und der Nominierung des ersten Länderspielkaders nach dem sportlichen Debakel in Russland nicht mit Paukenschlägen. Im Gegenteil. Er hält überhaupt nichts von der Veranstaltung.


"Alibi-Veranstaltung, um den tollen Hecht zu spielen"

"Ich glaube nicht, dass da viel rauskommt", sagte der 66-jährige Hoeneß nach dem Abschiedsspiel für Bastian Schweinsteiger am Dienstagabend in der Münchner Allianz Arena, bei dem auch Löw zu den 75 000 Zuschauern zählte. Der Bundestrainer wird am selben Ort an diesem Mittwoch (12 Uhr) eine Pressekonferenz geben.

"Der Jogi Löw wäre unklug, alles in breiter Öffentlichkeit zu diskutieren. Wenn es etwas zu diskutieren gab, dann hat er das schon längst mit den Verantwortlichen des DFB gemacht und wird gegebenenfalls mit den Wichtigsten, den Spielern, darüber reden", sagte Hoeneß: "Ich halte nichts davon, eine Alibi-Veranstaltung zu machen vor den Medien, um den tollen Hecht zu spielen."

"Nicht 12 Spieler austauschen"

Inhaltlich fordert Hoeneß: "Man muss natürlich das eine oder andere ändern. Aber das Allerwichtigste ist aus meiner Sicht, dass die Mannschaft wieder mehr arbeitet und mehr kämpft und sich nicht so in ihr Schicksal ergibt, wie das in Russland der Fall war. Ein Spiel wie gegen Südkorea, wo wir gegen einen zweitklassigen Gegner in 90 Minuten fast keine Torchance herausspielen, obwohl jeder wusste, dass es um Sein oder Nichtsein ging, ist ein Alarmzeichen", sagte er.

Einen totalen personellen Umbruch brauche es nicht: "Das hat nichts damit zu tun, jetzt 12 Spieler auszutauschen. Da kann man auch die Spieler, die da gespielt haben, daran erinnern, was sie eigentlich tun müssen." Auf dem Platz müsse sich wieder etwas verändern.

"Nationalelf nur gut, wenn der FC Bayern gut ist"

"Es wird sicherlich der eine oder andere neue Spieler in den nächsten zwei Jahren auftauchen. Aber es werden ja auch genug Spieler dabei bleiben. Und die müssen anders spielen, als sie das in Russland gemacht haben", erklärte Hoeneß. Seinem Verein, der in der Regel die meisten Nationalspieler stellt, komme dabei eine zentrale Rolle zu: "Ich weiß nur, dass die Nationalmannschaft nur dann wieder gut wird, wenn der FC Bayern gut ist. Und daran müssen wir arbeiten."


Die DFB-Auswahl bestreitet am 6. September in München das erste Länderspiel nach der WM. Gegner ist dann in der neuen Nationenliga Weltmeister Frankreich. Drei Tage später folgt ein Testspiel in Sinsheim gegen Peru.

Verwendete Quellen:
  • dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Nichts für Warmduscher: coole Badezimmereinrichtungen
jetzt auf otto.de
Anzeige
Barclaycard Visa jetzt mit 25,- € Startguthaben
mehr Informationen
Gerry Weberbonprix.deOTTOCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2019