Sie sind hier: Home > Sport > Fußball >

EM-Qualifikation: Yussuf Poulsen dank Videostudium Dänemarks Matchwinner

Qualifikationsspiel  

Poulsen dank Videostudium Dänemarks Matchwinner gegen die Schweiz

13.10.2019, 12:27 Uhr | sid , dpa

EM-Qualifikation: Yussuf Poulsen dank Videostudium Dänemarks Matchwinner. Besonderer Jubel: Dem Dänen Yussuf Poulsen gelang gegen die Schweiz das Tor des Tages. (Quelle: imago images)

Besonderer Jubel: Dem Dänen Yussuf Poulsen gelang gegen die Schweiz das Tor des Tages. (Quelle: imago images)

Dänemark hat in der EM-Qualifikation einen großen Schritt nach vorne gemacht. Gegen die Schweiz gewannen die Nordeuropäer, wobei ein Bundesligaspieler zum Mann des Spiels wurde.

Yussuf Poulsen vom Fußball-Bundesligisten RB Leipzig hat Dänemark in der EM-Qualifikation zu einem enorm wichtigen Sieg geschossen. Der Stürmer traf in der Schlussphase (84.) des Verfolgerduells mit der Schweiz zum 1:0 (0:0)-Endstand und sorgte dafür, dass sein Team nun die Gruppe D mit zwölf Zählern vor den punktgleichen Iren anführt. Bei seinem Treffer lief er allein auf den Schweizer Keeper Yann Sommer zu. "Ich kenne ihn aus der Bundesliga und verbringe viel Zeit damit, Torhüter zu analysieren, was sie in gewissen Situationen machen, in welche Ecke sie sich werfen", sagte Poulsen nach dem Spiel: "Damit war ich mir ziemlich sicher, was ich machen musste."

Schweizer über weite Strecken überlegen

Die Schweizer, die in Kopenhagen über weite Strecken überlegen waren und mehrere gute Chancen vergaben, sind mit acht Punkten Dritter. Allerdings haben sie ein Spiel weniger absolviert. In der Nachspielzeit verhinderte Dänemarks starker Torhüter Kasper Schmeichel mit einer Glanztat ein Eigentor des Dortmunders Thomas Delaney.

Zuvor war Irland in Georgien nur zu einem 0:0 gekommen. Am Dienstag treffen die Schweiz und Irland in Genf aufeinander.

Dämpfer für Finnland

Einen Dämpfer auf dem Weg zur ersten Teilnahme an einem großen Turnier musste Finnland hinnehmen. Das Team um den Leverkusener Torhüter Lukas Hradecky verlor 1:4 (0:2) in Bosnien-Herzegowina. Die Tore für die Gastgeber erzielten Zoran Kvrzic (29.), Miralem Pjanic (37./Handelfmeter, 58.) und Armin Hodzic (73.). Der eingewechselte Leverkusener Joel Pohjanpalo traf nur noch zum 1:4 (79.).

Finnland liegt zunächst mit zwölf Punkten auf Rang zwei der Gruppe J, Bosnien ist Dritter (10). Am Abend spielten noch Tabellenführer Italien (18) gegen Griechenland und Verfolger Armenien (9) in Liechtenstein.


Mit viel Mühe entledigte sich Rumänien der Pflichtaufgabe auf den Färöern. Das durch drei späte Treffer herausgespielte 3:0 (0:0) sorgte dafür, dass die Rumänien zunächst an Schweden auf Platz zwei der Gruppe F vorrückten. Der Konkurrent (11) musste am Abend gegen Malta antreten.

Verwendete Quellen:
  • Mit Material der Nachrichtenagenturen sid und dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal