Sie sind hier: Home > Sport > Fußball >

Ex-Bundesliga-Trainer Felix Magath soll Sportchef bei "Flyeralarm" übernehmen

Wie Rangnick bei Red Bull  

Felix Magath soll Sportchef-Posten übernehmen

17.01.2020, 21:03 Uhr | sid

Ex-Bundesliga-Trainer Felix Magath soll Sportchef bei "Flyeralarm" übernehmen. Felix Magath: Er soll als Funktionär zurück in den Fußball kommen. (Quelle: imago images/Jan Huebner)

Felix Magath: Er soll als Funktionär zurück in den Fußball kommen. (Quelle: Jan Huebner/imago images)

Lange war es still um Felix Magath. Jetzt kehrt der Ex-Meistertrainer der Bayern wohl zurück in den Profifußball. Magath soll, ähnlich wie Ralf Rangnick bei Red Bull, Sportchef werden – der Arbeitgeber überrascht.

Felix Magath kehrt wohl als Funktionär in den Profifußball zurück: Nach Informationen der Fränkischen Nachrichten soll der ehemalige Meistertrainer von Bayern München und des VfL Wolfsburg einen neu geschaffenen Posten bei der Onlinedruckerei Flyeralarm, dem Sponsor des Drittligisten Würzburger Kickers, des österreichischen Erstligisten Admira Wacker und der deutschen Frauenfußball-Bundesliga, übernehmen.

Demnach soll Magath eine Art "Sportchef von Flyeralarm" werden - ähnlich wie Ralf Rangnick, der im Red Bull-Kosmos als "Head of Sport and Development Soccer" tätig ist. Das in Würzburg ansässige Unternehmen Flyeralarm hat für Montag zu einer Pressekonferenz geladen, bei der Magath vorgestellt werden soll. Am selben Tag wird der 66-Jährige zudem in Wien erwartet, dort wird sich dann die Vereinsführung von Admira Wacker zu der Personalie äußern.

Letzte Trainerstation in China

Magath bestätigte den Fränkischen Nachrichten zwar ein Engagement, äußerte sich jedoch nicht zu seinem Aufgabengebiet. "Ich freue mich sehr auf die künftigen Aufgaben. Alles weitere am Montag", sagte er.

Magath hat zuletzt bis 2017 als Trainer bei Shandong Luneng Taishan in China gearbeitet, in der Bundesliga hatte er mit den Bayern (2005 und 2006) das Double sowie mit Wolfsburg (2009) die Meisterschaft geholt.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur sid

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Letzte Chance auf Schnäppchen im Sale!
bei MADELEINE
Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal