Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeSportFußball

13. Spieltag: Bayern gewinnt im Spitzenspiel - Schalke ohne Stevens-Effekt


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextTochter 51 Jahre nach Entführung gefundenSymbolbild für einen TextRiesenrad-Teil kracht auf WeihnachtsmarktSymbolbild für einen TextNachbarland plant Fahrverbote für E-AutosSymbolbild für einen TextXi warnt vor "neuem Kalten Krieg"Symbolbild für einen TextEU droht Elon Musk mit Twitter-SperreSymbolbild für einen TextDeutsche Biathleten stürmen aufs PodestSymbolbild für einen TextLena Gercke zeigt nackten BabybauchSymbolbild für einen TextRussland schickt Truppen Richtung TürkeiSymbolbild für einen TextWilliam und Kate werden ausgebuhtSymbolbild für einen TextARD ändert kurzfristig das ProgrammSymbolbild für einen TextFeuerwehr: Plötzlich viel mehr UngeimpfteSymbolbild für einen Watson TeaserSat.1-Promi erhielt unmoralisches AngebotSymbolbild für einen TextBeherrschen Sie das Spiel der Könige?
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Bayern gewinnt im Spitzenspiel - Schalke ohne Stevens-Effekt

Von dpa
Aktualisiert am 19.12.2020Lesedauer: 2 Min.
Ein Doppelpack von Lewandowski beschert den Bayern die Tabellenführung.
Ein Doppelpack von Lewandowski beschert den Bayern die Tabellenführung. (Quelle: Bernd Thissen/dpa-pool/dpa./dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Berlin (dpa) - Der FC Bayern München geht dank des Weltfußballers als Tabellenführer der Bundesliga ins neue Jahr. Der deutsche Rekordmeister gewann am Samstagabend beim bisherigen Ersten Bayer Leverkusen mit 2:1 (1:1).

Robert Lewandowski sorgte mit seinen Treffern in der 43. sowie der 3. Minute der Nachspielzeit für den späten Sieg der Bayern. Die Münchner gehen mit jeweils zwei Zählern Vorsprung auf Leverkusen und RB Leipzig in die Pause bis zum ersten Januar-Wochenende. Patrik Schick (14.) hatte die Gastgeber in Führung gebracht.

Der FC Schalke 04 kommt auch mit Huub Stevens nicht aus der tiefen Krise. Die seit Mitte Januar sieglosen Königsblauen, die sich am Freitag von Manuel Baum getrennt und "Jahrhunderttrainer" Stevens für zwei Spiele zurückgeholt hatten, verloren am Samstag den Abstiegskrimi gegen Arminia Bielefeld mit 0:1 (0:0) und bleiben Letzter der Fußball-Bundesliga. RB Leipzig verpasste derweil die Übernahme der Tabellenführung vor dem Topspiel am Abend (18.30 Uhr/Sky) zwischen Bayer Leverkusen und dem FC Bayern München. Die Sachsen spielten 0:0 gegen den 1. FC Köln.

Borussia Mönchengladbach verpasste nach Führung erneut einen Sieg und verlor sogar noch mit 1:2 (1:0) gegen die TSG Hoffenheim. Der Vorletzte FSV Mainz 05 kassierte nach einem späten Gegentor gegen Werder Bremen eine bittere 0:1 (0:0)-Niederlage. Im gesicherten Mittelfeld der Tabelle gewann Eintracht Frankfurt mit 2:0 (0:0) beim FC Augsburg.

"Ohne Spaß geht es nicht", hatte Stevens kurz vor dem Anpfiff bei Sky gesagt. Die Schalker taten sich aber weiterhin sehr schwer. Omar Mascarell musste bereits in der 15. Minute verletzt ausgewechselt werden. Es blieb ein Kampfspiel, in dem die Schalker Verunsicherung deutlich zu sehen war - das Gegentor durch Fabian Klos (53.) steigerte diese umso mehr.

Köln hielt in Leipzig zunächst gut dagegen, leistete sich aber auch Fehler. So hätte unter anderem Angeliño zweimal die Leipziger Führung erzielen können (33. und 36.). Der FC hielt die Partie aber bis in die Schlussphase spannend, Leipzig nutzte seine Chancen nicht.

Mönchengladbach und Hoffenheim begannen mit viel Tempo. Lars Stindl (34.) erzielte per Foulelfmeter die Gladbacher Führung. Hoffenheims Andrej Kramaric traf den Pfosten (36.) und in der zweiten Halbzeit zum Ausgleich (75.). Gladbachs Marcus Thuram sah die Rote Karte (79.), nachdem er Stefan Posch angespuckt hatte. Ryan Sessegnon (86.) bestrafte die passive Borussia-Spielweise in der zweiten Halbzeit.

Der FSV Mainz 05 brauchte lange, um in der enorm wichtigen Partie gegen Bremen anzukommen. Edimilson Fernandes gab in der 30. Minute den ersten Mainzer Schuss aufs Tor nach 120 Bundesliga-Minuten Flaute ab. Jiri Pavlenka konnte abwehren. Beide Mannschaften waren sehr auf eine kompakte Defensive bedacht, Eren Dinkci (90.) gelang das entscheidende Tor.

Augsburg und Frankfurt lieferten sich ein recht munteres Spiel zum Bundesliga-Jahresabschuss - mit dann klaren Vorteilen für die Hessen. Augsburgs Raphael Framberger (53.) erzielte mit einem Eigentor die Frankfurter Führung, Stefan Ilsanker (87.) machte alles klar.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
"Er ist Deutschlands Achtelfinal-Garant"
  • Melanie Muschong
Von Melanie Muschong, Martin Trotz
1. FC Köln1. FSV Mainz 05Arminia BielefeldBayer 04 LeverkusenBorussia MönchengladbachFC Bayern MünchenFC Schalke 04Huub StevensMönchengladbachPatrik SchickRB LeipzigRobert Lewandowski
Fußball - Deutschland


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website