Sie sind hier: Home > Sport > Fußball >

Uefa bezieht Stellung: Keine Pläne für Streichung von EM-Spielorten

Nach Berichten über drohendes Aus  

Uefa: Keine Pläne für Streichung von EM-Spielorten

04.03.2021, 09:47 Uhr | dpa

Uefa bezieht Stellung: Keine Pläne für Streichung von EM-Spielorten. Europameisterschaft 2021, die eigentlich 2020 stattfinden sollte: Laut Uefa gibt es keine Pläne zur Streichung von Spielorten für den Wettbewerb.  (Quelle: imago images/PA Images)

Europameisterschaft 2021, die eigentlich 2020 stattfinden sollte: Laut Uefa gibt es keine Pläne zur Streichung von Spielorten für den Wettbewerb. (Quelle: PA Images/imago images)

Zuletzt kursierten Berichte darüber, dass drei Spielorten für die EM in diesem Jahr das Aus droht. Nun hat sich die Uefa zu diesem Thema gemeldet. Und eine klare Haltung gezeigt. 

Nach einem Bericht über das mögliche Aus für drei Gastgeber-Städte hat die Europäische Fußball-Union Uefa den Willen zu einer EM in diesem Sommer mit zwölf Spielorten bekräftigt. "Es werden derzeit keine anderen Pläne verfolgt", teilte die Uefa am Donnerstag auf dpa-Anfrage mit.

Zuvor hatte die Nachrichtenagentur AP unter Berufung auf eine namentlich nicht genannte Quelle berichtet, dass die Uefa Bilbao, Dublin und Glasgow von der Liste der zwölf Ausrichterstädte streichen könnte. Als Grund wurde genannt, dass in den Ländern eine Zuschauer-Zulassung nicht garantiert werden könne.

Zuschauer-Entscheidung Anfang April 

Die Entscheidung, ob Fans in die Stadien dürfen, hatte die Uefa zuletzt vom 5. März auf Anfang April verschoben. Der Kontinentalverband habe sich dazu verschrieben, die EM "in den zwölf Städten abzuhalten, die ursprünglich eingeplant waren", hatte Uefa-Präsident Aleksander Ceferin Ende Januar gesagt. Dies sei immer noch gültig, hieß es nun vom Verband.

Obwohl in den meisten Ligen derzeit vor leeren Rängen gespielt wird, möchte die Uefa dem Bericht von AP zufolge die Stadien mindestens zur Hälfte mit Fans füllen. Sollten Länder diese Möglichkeit nicht garantieren können, drohe ihnen demnach der Entzug der Gastgeberrolle. Zuletzt hatte der britische Premierminister Boris Johnson erklärt, dass Großbritannien mehr Spiele als ursprünglich vorgesehen ausrichten könne. Bislang sollen Spiele im Finalort London und in Glasgow stattfinden. Dies schloss der englische Verband FA Medienberichten zufolge anschließend allerdings aus.

Wegen der Coronavirus-Pandemie war die Europameisterschaft im vergangenen Jahr abgesagt und auf diesen Sommer (11. Juni bis 11. Juli) verschoben worden. In München finden die drei Gruppenspiele des deutschen Nationalteams sowie ein Viertelfinale statt.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa 

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal