Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeSportFußball

Hertha BSC schmeißt Jens Lehmann nach "Quotenschwarzen"-Eklat raus


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextDrei G7-Länder entwickeln neuen KampfjetSymbolbild für einen TextMacron verkündet VerhütungsrevolutionSymbolbild für einen TextDagmar Berghoff kritisiert ZDF-ModeratorinSymbolbild für einen TextInnenstadt von Paris ohne StromSymbolbild für einen TextKlimaaktivisten: Notfall-Patient in GefahrSymbolbild für einen TextDFB-Elf zerrissener als gedachtSymbolbild für einen TextBaerbock geht auf Österreich losSymbolbild für einen TextPolitikerin klebt sich an Rednerpult festSymbolbild für einen TextCarmen Nebel: Malheur am ZDF-TelefonSymbolbild für einen TextTesla baut in Brandenburg weiter ausSymbolbild für einen TextBaby tot: Krankenhaus-Ärztin verurteiltSymbolbild für einen Watson TeaserFormel 1: Schumacher macht klare AnsageSymbolbild für einen TextWinterzauber im Land der Elfen - jetzt spielen!
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Hertha-Investor Windhorst schmeißt Lehmann raus

Von t-online, MEM

Aktualisiert am 05.05.2021Lesedauer: 2 Min.
Jens Lehmann: Seine Nachricht an Dennis Aogo sorgte für sein Aus im Hertha-Aufsichtsrat.
Jens Lehmann: Seine Nachricht an Dennis Aogo sorgte für sein Aus im Hertha-Aufsichtsrat. (Quelle: Ulmer/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Nach dem Ärger um eine WhatsApp-Nachricht an Dennis Aogo hat Hertha-Investor Lars Windhorst reagiert. Der ehemalige Nationaltorhüter Jens Lehmann wird nicht länger in beratender Funktion für den Hauptstadtverein tätig sein.

In der Nacht zu Mittwoch hat der ehemalige Fußballnationalspieler Jens Lehmann mit einer rassistischen Nachricht an Dennis Aogo für Wirbel gesorgt. Aogo teilte in seiner Instagram-Story einen WhatsApp-Chatverlauf mit Lehmann, der schrieb: "Ist Dennis eigentlich euer Quotenschwarzer?". Die Nachricht war für eine andere Person gedacht und stand im Zusammenhang mit Aogos Tätigkeit als Experte beim TV-Sender Sky.


Professoren und Instagram-Stars: Das machen die Bundesliga-Kulttrainer heute

Eduard Geyer, Klaus Schlappner und Felix Magath: Nur drei Namen, die die Bundesliga über Jahrzehnte von der Seitenlinie aus geprägt haben. Aber: Was machen diese und weitere Trainerlegenden heute? t-online.de hat es für Sie herausgefunden.
Giovanni Trapattoni (80): In seiner zweiten Amtszeit beim FC Bayern (1996-1998, zuvor 1994-1995) sicherte sich "Trap" mit seiner "Flasche leer"-Wutrede einen Ehrenplatz in der Ruhmeshalle des deutschen Fußballs. Sein letztes Engagement, als Trainer der irischen Nationalmannschaft, endete 2013. Seitdem nutzt "Il Maestro" seine Freizeit vor allem für lange Spaziergänge mit seinen Hunden und – man mag es kaum glauben – dem Pflegen seines Instagram-Accounts @giovanni_iltrap.
+24

(Quelle: Instagram/Dennis Aogo)

Darauf hat Lars Windhorst, Investor von Hertha BSC, nun reagiert und Jens Lehmann aus dem Aufsichtsrat des Klubs entlassen. Andreas Fritzenkötter, Sprecher von Windhorsts Tennor-Gruppe sagte der "Bild": "Der Berater-Vertrag mit Herrn Lehmann wird aufgelöst."

Lehmann war von Windhorst im Sommer 2020 in den Aufsichtsrat der Berliner berufen worden.

Auch Hertha-Präsident Werner Gegenbauer äußerte sich zum Fall: "Solche Einlassungen entsprechen in keiner Weise den Werten, für die Hertha BSC steht und sich aktiv einsetzt. Hertha BSC distanziert sich von jeglicher Form von Rassismus. Wir begrüßen daher den Schritt der Tennor Holding."

Lehmann-Entschuldigung konnte Aus bei Hertha nicht verhindern

Aogo kommentierte seinen Post in der Nacht mit "WOW dein Ernst? Die Nachricht war wohl nicht an mich gedacht!!!". Lehmann entschuldigte sich daraufhin am Mittwochvormittag auf Twitter. "In einer privaten Nachricht von meinem Handy an Dennis Aogo ist ein Eindruck entstanden, für den ich mich im Gespräch mit Dennis entschuldigt habe. Als ehemaliger Nationalspieler ist er sehr fachkundig und hat eine tolle Präsenz und bringt bei Sky Quote", schrieb er auf der Plattform.

Empfohlener externer Inhalt
Twitter
Twitter

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Twitter-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Twitter-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Er sagte der "Bild" zudem: "Da die WhatsApp von meinem Handy rausging, übernehme ich die Verantwortung dafür."

Möglicherweise äußert sich auch Hertha zu dem Vorfall. Für 14 Uhr ist eine Pressekonferenz mit Trainer Pál Dárdai und Sportdirektor Arne Friedrich angesetzt.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Bild.de: Hertha schmeißt Lehmann raus
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Berti Vogts greift DFB an: "Kritik war nicht gewünscht"
  • Noah Platschko
Noah Platschko, Doha
Hertha BSCInstagramJens LehmannLars Windhorst
Fußball - Deutschland


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website