Sie sind hier: Home > Sport > Fußball >

Hertha BSC schmeißt Jens Lehmann nach "Quotenschwarzen"-Eklat raus

Nach rassistischer Nachricht an Aogo  

Hertha-Investor Windhorst schmeißt Lehmann raus

05.05.2021, 12:03 Uhr | t-online, MEM

Lehmann-Aus bei Hertha BSC

Jens Lehmann hat nach seiner WhatsApp-Nachricht an Ex-Profi Dennis Aogo seinen Posten im Aufsichtsrat des Bundesligisten Hertha BSC verloren. Das bestätigte Sprecher Andreas Fritzenkötter am Mittwoch.

Jens Lehmann: Seine Nachricht an Dennis Aogo sorgte für sein Aus im Hertha-Aufsichtsrat. (Quelle: SID)


Nach dem Ärger um eine WhatsApp-Nachricht an Dennis Aogo hat Hertha-Investor Lars Windhorst reagiert. Der ehemalige Nationaltorhüter Jens Lehmann wird nicht länger in beratender Funktion für den Hauptstadtverein tätig sein.

In der Nacht zu Mittwoch hat der ehemalige Fußballnationalspieler Jens Lehmann mit einer rassistischen Nachricht an Dennis Aogo für Wirbel gesorgt. Aogo teilte in seiner Instagram-Story einen WhatsApp-Chatverlauf mit Lehmann, der schrieb: "Ist Dennis eigentlich euer Quotenschwarzer?". Die Nachricht war für eine andere Person gedacht und stand im Zusammenhang mit Aogos Tätigkeit als Experte beim TV-Sender Sky. 

 (Quelle: Instagram/Dennis Aogo) (Quelle: Instagram/Dennis Aogo)

Darauf hat Lars Windhorst, Investor von Hertha BSC, nun reagiert und Jens Lehmann aus dem Aufsichtsrat des Klubs entlassen. Andreas Fritzenkötter, Sprecher von Windhorsts Tennor-Gruppe sagte der "Bild": "Der Berater-Vertrag mit Herrn Lehmann wird aufgelöst."

Lehmann war von Windhorst im Sommer 2020 in den Aufsichtsrat der Berliner berufen worden.

Auch Hertha-Präsident Werner Gegenbauer äußerte sich zum Fall: "Solche Einlassungen entsprechen in keiner Weise den Werten, für die Hertha BSC steht und sich aktiv einsetzt. Hertha BSC distanziert sich von jeglicher Form von Rassismus. Wir begrüßen daher den Schritt der Tennor Holding."

Lehmann-Entschuldigung konnte Aus bei Hertha nicht verhindern 

Aogo kommentierte seinen Post in der Nacht mit "WOW dein Ernst? Die Nachricht war wohl nicht an mich gedacht!!!". Lehmann entschuldigte sich daraufhin am Mittwochvormittag auf Twitter. "In einer privaten Nachricht von meinem Handy an Dennis Aogo ist ein Eindruck entstanden, für den ich mich im Gespräch mit Dennis entschuldigt habe. Als ehemaliger Nationalspieler ist er sehr fachkundig und hat eine tolle Präsenz und bringt bei Sky Quote", schrieb er auf der Plattform.

Er sagte der "Bild" zudem: "Da die WhatsApp von meinem Handy rausging, übernehme ich die Verantwortung dafür."

Möglicherweise äußert sich auch Hertha zu dem Vorfall. Für 14 Uhr ist eine Pressekonferenz mit Trainer Pál Dárdai und Sportdirektor Arne Friedrich angesetzt. 

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal