Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > EM 2021 >

EM 2021 | N'Golo Kanté: Diesen Mann sollten alle Fußballfans lieben!


MEINUNGFrankreichs Sympathieträger  

Diesen Mann sollten alle Fußballfans lieben

EM 2021 | N'Golo Kanté: Diesen Mann sollten alle Fußballfans lieben!. N'Golo Kanté (mittig, mit Pokal): Der Franzose ist ein Publikumsliebling bei Chelsea und in seinem Heimatland. (Quelle: Getty Images/David Ramos)

N'Golo Kanté (mittig, mit Pokal): Der Franzose ist ein Publikumsliebling bei Chelsea und in seinem Heimatland. (Quelle: David Ramos/Getty Images)

Deutschlands erster EM-Gegner ist Frankreich. Der Weltmeister hat eine Mannschaft voller Topspieler. Aber ein Mann sticht heraus – nur nicht aus sportlichen Gründen.

Fußballprofis begeistern auf dem Platz mit Tricks, Pässen, Toren, aber auch Zweikämpfen. Fans jubeln ihnen zu, Kinder wollen sein wie sie. Doch abseits des Rasens gelten nur wenige Spieler als Vorbilder. Ihnen werden häufig Arroganz, Habgier und Oberflächlichkeit vorgeworfen. Auf manche mag das zutreffen, auf die meisten eher nicht – und auf einen garantiert nicht: N'Golo Kanté.

Der französische Nationalspieler sticht aus der Masse der Fußballprofis hervor – und zwar deutlich. Sportlich ist er ohnehin Weltklasse, das stellte er beim Champions-League-Finale wieder unter Beweis. Aber auch im Alltag ist "NG", wie Kanté von seinen Teamkollegen beim FC Chelsea und Frankreich genannt wird, ein echtes Vorbild.

1. Er fährt kein teures Auto

Jeder Spieler darf sein Geld ausgeben, wofür er will. Und wenn es ein teures Auto sein soll, ist das völlig okay. Und doch wirkt es einfach etwas bodenständiger und sympathischer, dass N'Golo Kanté seit Beginn seiner Zeit in England bei Leicester City mit einem Mini zum Training fährt. 

Wie der "Guardian"-Journalist Daniel Taylor 2017 in einer Kolumne berichtete, wollte Kanté ursprünglich gar kein Auto haben. Eigentlich wollte er jeden Tag zum Training laufen, doch der Klub redete ihm diesen Gedanken aus, da es unüblich für die Premier League sei. Also suchte er ein Auto. "Mir hat eine Person einen Mini empfohlen. Ich habe dann einen ausprobiert und er hat mir gefallen, also habe ich ihn mir gekauft", sagte Kanté der BBC.

2. Er lehnte Steuerbetrug ab

Die "Football Leaks" erschütterten den Fußball. Geheime Papiere belegten, dass viele Spieler und Trainer mit Tricks die Steuern umgingen und so viele Millionen Euro für sich behielten. Auch Kanté erhielt das Angebot, Geld auf fragwürdige Art und Weise zu sparen. Doch er lehnte es ab. Damit zahlte der Mann mit dem ansteckenden Lächeln laut "Mirror" 2018 mehr Steuern in Großbritannien als Amazon.

3. Er überraschte einen Fan mit seinem Besuch

Vor drei Jahren verpasste er nach einem Spiel mit Chelsea seinen Zug für eine Privatreise nach Paris. Um sich die Zeit zu vertreiben, ging er in eine Moschee und traf dort auf einen Chelsea-Fan, der ihn zu sich nach Hause einlud. Kanté folgte zur Überraschung des Mannes der Einladung.

Gemeinsam aßen sie, spielten Playstation und schauten "Match of the Day", das BBC-Pendant zur "Sportschau". "Letztlich hat er seinen Plan, nach Frankreich zu fahren, aufgegeben und ein Taxi nach Hause genommen", berichtete einer der anwesenden Fans dem "Daily Star".

2019 wurde er von einem anderen Chelsea-Fan, den er in einem Restaurant kennenlernte, zur Hochzeit seiner Tochter eingeladen – und kam. "Eigentlich hätte er nicht kommen können, weil er zur französischen Nationalmannschaft eingeladen war. Doch aufgrund einer Verletzung konnte er dort nicht hinreisen und schrieb mir, dass er kommt", erzählte der Brautvater und Fan der "Sun". Kanté blieb wohl bis zum Ende, verteilte Autogramme und machte Fotos mit allen, die ihn darum baten.

4. Er schämte sich für ein Geburtstagsgeschenk

Ein Teamkollege Kantés aus seiner Zeit als Spieler in Caen (Frankreich) gab jüngst eine Anekdote von einem früheren Geburtstag zum Besten. Der Brasilianer Felipe Saad lud "NG" 2013 zu seinem Geburtstag ein. "Es war eine kleine Party in einem Restaurant, zwei oder drei weitere Spieler aus der Mannschaft waren dabei", erzählte Saad dem brasilianischen Portal "UOL".

"Plötzlich stand er da mit einer Schachtel mit Schokolade in seiner Hand und schämte sich dafür. NG entschuldigte sich, weil er nicht wusste, was man zu einem Geburtstag schenkt, da er noch nie zu einem eingeladen wurde."

Bis heute sind Saad und Kanté eng befreundet. "Er ist ein herzensguter Mensch. Er ist ein Typ, den es so nicht mehr im Fußball gibt. Deshalb ist er so anders als die anderen Spieler. Er ist in der Kabine genauso, wie man ihn auch im TV sieht: Er hat dieses schüchterne Lächeln und spricht kaum. Er ist einfach bodenständig."

5. Er war zu schüchtern, um mit dem WM-Pokal zu posieren

Auf dem Platz ist Kanté gerne auch mal aggressiv im Zweikampf, doch eigentlich ist der 30-Jährige ein schüchterner Typ. Ein Beispiel: Bei der WM 2018 war Kanté in der Mixed Zone ein innerer Zwiespalt anzumerken. Den wartenden Journalisten absagen wollte er aus Höflichkeit nicht. Gleichzeitig war ihm das hohe Medieninteresse an seiner Person unangenehm, sodass er oft nur wenige Fragen kurz und mit gebrochenem Englisch beantwortete.

Nachdem er das Finale mit Frankreich gewonnen hatte, machte ein Spieler nach dem anderen Fotos mit dem Pokal. Nur Kanté blieb lange in der zweiten Reihe. Mitspieler Steven N'Zonzi sah das, nahm die Trophäe und übergab sie "NG", der erst dann mit einem strahlenden Lächeln vor den Kameras posierte.

N'Golo Kanté (2. von links) wartet, bis seine Teamkollegen ihre Fotos mit dem Pokal gemacht haben. (Quelle: imago images/ITAR-TASS)N'Golo Kanté (2. von links) wartet, bis seine Teamkollegen ihre Fotos mit dem Pokal gemacht haben. (Quelle: ITAR-TASS/imago images)

Ein ähnliches Bild war auch beim Champions-League-Sieg mit Chelsea zu sehen. Während sich fast alle Spieler der "Blues" um den Henkelpott stellten, hielt sich Kanté etwas zurück und ließ erst mal seine Teamkollegen mit dem Pokal feiern. Erst als sie bei der Fankurve ankamen, streckte Kanté die Trophäe in die Luft.

6. Sein Lächeln ist ansteckend

Das "schüchterne Lächeln", von dem Ex-Teamkollege Felipe Saad sprach, ist eins der Markenzeichen Kantés. Es gibt kaum ein Bild von ihm, auf dem er nicht lacht. Auf YouTube haben Fans ganze Videos nur mit Szenen zusammengeschnitten, auf denen Kanté lächelt.

Ein Beispiel:

Und so ist Kanté nicht nur bei Chelsea-Fans und seinen Teamkollegen beliebt, sondern auch bei den Anhängern gegnerischer Mannschaften.

So sollte trotz aller Rivalität zu Frankreich jeder Deutschland-Fan auch für diesen tollen Fußballer und Menschen klatschen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: