Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeSportFußball

Corona-Fälle bei EM-Teams: DFB-Direktor Bierhoff "zuversichtlich" für EM


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextDrohnenangriff auf Militäranlage im IranSymbolbild für einen TextScholz greift in Berliner Wahlkampf einSymbolbild für einen TextDschungelcamp: Diese Stars sind im FinaleSymbolbild für einen TextBärengesicht auf dem Mars entdecktSymbolbild für einen TextDonald Trump: Wütender als je zuvorSymbolbild für einen Text2. Liga: FCK dreht TraditionsduellSymbolbild für einen TextExperte: "Wir essen ständig Insekten"Symbolbild für ein VideoRussisches Manöver sorgt für AufsehenSymbolbild für einen TextPolizei verhindert Angriff von 300 FansSymbolbild für einen TextMert A. in Rimini verhaftetSymbolbild für einen TextMarie Kondo räumt nicht mehr aufSymbolbild für einen Watson TeaserIBES: Arroganz-Anfall verärgert ZuschauerSymbolbild für einen TextDiese Risiken birgt eine verschleppte Erkältung
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

DFB-Direktor Bierhoff "zuversichtlich" für EM

Von dpa
11.06.2021Lesedauer: 1 Min.
Oliver Bierhoff, Direktor Nationalmannschaften und Akademie.
Oliver Bierhoff, Direktor Nationalmannschaften und Akademie. (Quelle: Daniel Karmann/dpa./dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Herzogenaurach (dpa) - Trotz der Corona-Fälle bei Spanien und Schweden vor Turnierbeginn rechnet DFB-Direktor Oliver Bierhoff mit einer regulären Fußball-EM.

"Wenn man die Nachrichten aus Spanien oder Schweden hört, dann hat man natürlich immer Sorgen. Das führt natürlich auch bei uns immer wieder dazu, dass wir unsere Hygienemaßnahmen ganz strikt einhalten und durchziehen", sagte der 53-Jährige in den ARD-"Tagesthemen" auf die Frage zur Sorge, ob die EM bis zum 11. Juli wie geplant beendet werden kann. "Ein bisschen ist die Sorge immer da, auf der anderen Seite ist aber auch die Hoffnung und das Vertrauen da, dass andere Veranstaltungen wie die Champions League am Ende erfolgreich durchgeführt werden konnten."

Sowohl bei Spanien als auch Schweden gab es vor dem Duell am Montag jeweils positive Corona-Tests bei zwei Spielern. Bierhoff verwies auf die geänderten Turnierregeln, denen zufolge jedes Team einen Kader von 26 statt 23 Spielern berufen konnte. "Man könnte da sicher noch auf den ein oder anderen verzichten", sagte er. "Da ist noch ein bisschen Luft drin, deswegen bin ich zuversichtlich, dass es bis zum Ende geht."

Anders als etwa seine Trainerkollegen aus Spanien und Schweden verzichtet Bundestrainer Joachim Löw auf einen EM-Reservekader für den Fall von Corona-Ausfällen. Löw nannte lediglich den Bielefelder Torhüter Stefan Ortega und den Dortmunder Mittelfeldspieler Mahmoud Dahoud als erste Nachrücker für den Notfall. Beide Profis sollen sich individuell fit halten, konnten aber auch in den Urlaub fahren. Das deutsche Team startet am 15. Juni in München gegen Weltmeister Frankreich ins Turnier.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Chaos bei Hertha: Traditionsverein feuert Manager Bobic
  • Melanie Muschong
  • T-Online
Von Melanie Muschong, Alexander Kohne
  • David Digili
Von David Digili
ARDCoronavirusDFBOliver BierhoffSpanienTagesthemen
Fußball - Deutschland


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website