Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > EM 2021 >

Fußball-EM - "Null-Toleranz": UEFA unterstützt Proteste gegen Rassismus


Fußball-EM  

"Null-Toleranz": UEFA unterstützt Proteste gegen Rassismus

13.06.2021, 11:14 Uhr | dpa

Fußball-EM - "Null-Toleranz": UEFA unterstützt Proteste gegen Rassismus. Belgische Spieler und Schiedsrichter Antonio Mateu Lahoz knien vor dem Spiel gegen Russland.

Belgische Spieler und Schiedsrichter Antonio Mateu Lahoz knien vor dem Spiel gegen Russland. Foto: Dmitry Lovetsky/Reuters Pool/AP/dpa. (Quelle: dpa)

St. Petersburg (dpa) - Die Europäische Fußball-Union UEFA unterstützt die Proteste gegen Rassismus während der EM - ausdrücklich auch, wenn die Schiedsrichter sich anschließen und auf ein Knie gehen.

"Jeder Spieler oder Offizielle" dürfe dies tun, teilte die UEFA auf dpa-Anfrage nach der Partie von Russland gegen Belgien mit. Vor dem Anpfiff in St. Petersburg waren die belgischen Spieler und der Unparteiische Antonio Mateu Lahoz auf die Knie gegangen. Vom Publikum in der russischen Arena waren daraufhin deutliche Pfiffe und Buhrufe zu vernehmen.

"Wir bitten die Zuschauer dringend, den Spielern und Mannschaften, die auf die Knie gehen, Respekt zu zeigen", teilte die UEFA mit und verwies auf ihre "Null-Toleranz" gegenüber Rassismus. Jeder dürfe sich für die Gleichberechtigung der Menschen einsetzen.

Vor der EM waren beispielsweise auch die Spieler des englischen Nationalteams vor ihren Testpartien gegen Österreich und Rumänien für wenige Sekunden mit einem Knie auf den Boden gegangen und hatten so ein Zeichen gegen Rassismus gesetzt.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: