Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > EM 2021 >

Regenbogen-Debatte vor DFB-Spiel: Mats Hummels sendet Botschaft mit T-Shirt


Pressekonferenz vor Ungarn-Spiel  

Hummels sendet mit T-Shirt eine klare Botschaft

22.06.2021, 20:25 Uhr | t-online, BZU

Regenbogen-Debatte vor DFB-Spiel: Mats Hummels sendet Botschaft mit T-Shirt. Mats Hummels: Der Innenverteidiger sendete eine klare Botschaft am Dienstag. (Quelle: dpa/Federico Gambarini)

Mats Hummels: Der Innenverteidiger sendete eine klare Botschaft am Dienstag. (Quelle: Federico Gambarini/dpa)

Vor der entscheidenden Partie gegen Ungarn wird bei der Nationalmannschaft weniger um die Aufstellung als über die Stadionbeleuchtung diskutiert. Mats Hummels setzte ein eindeutiges Statement.

Das letzte Gruppenspiel für die deutsche Nationalmannschaft steht an. Am Mittwoch trifft das Team von Bundestrainer Joachim Löw in München auf Ungarn. Während es vor den Spielen gegen Portugal und Frankreich auf den Pressekonferenzen viel um Aufstellungen, Taktik oder Gegnervorbereitung ging, sah das nun anders aus. Denn die Uefa verbot der Stadt München, die Allianz Arena in Regenbogenfarben leuchten zu lassen.

Die Entscheidung löste viel Kritik aus – und war auch Thema einiger Fragen an Mats Hummels und Joachim Löw. Hummels' Meinung zu der Debatte war bereits zu erkennen, als er auf dem Podium Platz nahm. Der Innenverteidiger trug ein buntes T-Shirt von Ausrüster Adidas mit der Aufschrift "Love Unites".

Mats Hummels in seinem bunten T-Shirt. (Quelle: Screenshot DFB-Pressekonferenz)Mats Hummels in seinem bunten T-Shirt. (Quelle: Screenshot DFB-Pressekonferenz)

Darauf angesprochen sagte er: "Es gibt seitens der Uefa Gründe, warum das nicht zugelassen wurde. Aber ich finde es gut, dass es ein Thema ist. Sobald diese Themen in der Öffentlichkeit besprochen werden, ist das ein Erfolg."

Hummels weiter: "In dem Kontext, dass sich gestern auch in der NFL zum ersten Mal ein aktiver Spieler geoutet hat, ist es so, dass es eine Sache ist, die längst überfällig ist, dass sowas auch im Sport als ganz normale Tatsache ankommt. Es sollte das Ziel sein, dass sowas nicht mehr groß Thema ist. Und ich glaube, dass kleine Zeichen ein Schritt in die richtige Richtung sind." Zudem betonte er, dass er sich gewünscht hätte, dass das Stadion bunt geleuchtet hätte.

Löw fordert mehr als Symbole

Bundestrainer Joachim Löw sagte zuvor das Gleiche: "Grundsätzlich hätte ich mich persönlich sehr gefreut, wenn man das Stadion in diesen Farben beleuchtet hätte, wenn die Lichter angegangen wären."

Gleichzeitig machte Löw klar, dass es für ihn "bei aller Wichtigkeit von Symbolen" noch wichtiger sei, dass die durch die Regenbogenflagge dargestellten Werte für Vielfalt, freie sexuelle Orientierung und Menschenwürde "auch gelebt werden". Dies sei in der Nationalmannschaft der Fall, betonte Löw.

Die DFB-Elf werde immer Zeichen setzen. Kapitän Manuel Neuer wird gegen Ungarn wieder eine Kapitänsbinde im Regenbogen-Design tragen. Dies wurde ihm von der Uefa gestattet.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa
  • Pressekonferenz des DFB

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: