Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > EM 2021 >

Fußball-EM 2021: So wechselte Englands Trainer gegen Italien die Pleite ein


Fußball-EM 2021  

So wechselte Englands Trainer gegen Italien die Pleite ein

12.07.2021, 07:43 Uhr
Fußball-EM 2021: So wechselte Englands Trainer gegen Italien die Pleite ein. Jadon Sancho (li.) und Marcus Rashford (re.): Die beiden Offensivspieler kamen spät ins Finale und scheiterten im Elfmeterschießen. (Quelle: imago images/PA Images)

Jadon Sancho (li.) und Marcus Rashford (re.): Die beiden Offensivspieler kamen spät ins Finale und scheiterten im Elfmeterschießen. (Quelle: PA Images/imago images)

England hat das EM-Finale gegen Italien verloren. Ausgerechnet im Elfmeterschießen. Dass dort Endstation für die "Three Lions" war, lag auch an zwei Einwechslungen durch Trainer Gareth Southgate kurz vor Schluss.

Es lief die 119. Minute, als sich Jadon Sancho und Marcus Rashford neben den vierten Offiziellen an die Seitenlinie stellten. Die beiden Offensivspieler, die in der kommenden Saison gemeinsam für Manchester United stürmen werden, kamen für Jordan Henderson und Kyle Walker in die Partie. Ihre offensichtlich einzige Aufgabe: beim in zwei Minuten anstehenden Elfmeterschießen treffen.


Doch genau an dieser Aufgabe scheiterten sowohl Sancho als auch Rashford. Der 23-jährige Rashford setzte den Ball beim Stand von 2:2 als dritter englischer Schütze an den Pfosten, der darauf folgende 21-jährige Sancho lag mit der rechten Ecke falsch, Italiens Torwart Gianluigi Donnarumma war zur Stelle und parierte den Schuss. Weil der Keeper dann den Schuss des fünften englischen Schützen, des erst 19-jährigen Bukayo Saka, ebenfalls hielt, war das Finale entschieden. Für England heißt es nicht, "It's coming home", sondern "55 years of hurt – and still counting", warten die "Three Lions" doch seit der WM 1966 auf einen Titelgewinn.

Mertesacker: "Fahrlässig von Southgate"

ZDF-Experte Per Mertesacker zeigte sich im Anschluss entsetzt. "Das war fahrlässig von Southgate", erklärte der frühere DFB-Nationalspieler im Live-TV. Auf Nachfrage von Moderator Jochen Breyer erklärte er, es sei die falsche Entscheidung des englischen Coaches gewesen, zwei Spieler, die während des gesamten Turniers kaum zu Einsatzzeiten gekommen sind, ins kalte Wasser des Elfmeterschießens zu werfen. Zudem monierte er, dass Englands Elfmeterschützen immer jünger wurden. Die mentale Zumutung für Teenager Saka sei enorm gewesen, so Mertesacker. Der Ex-Verteidiger, der aktuell als Leiter der Nachwuchsakademie von Sakas Verein FC Arsenal tätig ist, machte jedoch klar: "Wir werden den Jungen aufbauen."

Für Southgate geht mit der Finalniederlage gegen Italien ein Elfmeteralbtraum weiter. Der 50-Jährige war 1996 im EM-Halbfinale als sechster englischer Schütze am deutschen Torwart Andreas Köpke gescheitert. Durch seinen Fehlschuss schieden die "Three Lions" beim Heimturnier aus und mussten wenige Tage später am TV-Gerät zusehen, wie sich die DFB-Elf im Londoner Wembley-Stadion zum dritten Mal zum Europameister krönte.

Verwendete Quellen:
  • Eigene Beobachtung
  • EM-Finale England gegen Italien live im ZDF

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: