t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeSportFußballFußball international

Kylian Mbappé: Frankreich-Star kritisiert seinen eigenen Klub Paris St. Germain


Mbappé kritisiert seinen eigenen Klub

Von t-online, dpa, anb

06.04.2023Lesedauer: 1 Min.
imago images 1027383149Vergrößern des BildesKylian Mbappé: Der Superstar hat Ärger bei seinem Klub PSG. (Quelle: IMAGO/ Matthieu Mirville)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilenAuf WhatsApp teilen

Paris St. Germain droht Ärger. Stürmerstar Kylian Mbappé findet eine Kampagne des Klubs wenig gelungen.

Starstürmer Kylian Mbappé hat seinen Klub Paris Saint-Germain wegen der neuen Werbekampagne für Jahreskarten öffentlich harsch angegangen.

Mbappé passt es gar nicht, dass er in einem Video der Kampagne die absolute Hauptrolle spielt und andere aus dem Team kaum auftauchen, erklärte der Franzose auf Instagram: "PSG ist ein großer Klub und eine große Familie, aber es ist auf keinen Fall Kylian Saint-Germain."

Pl.SpielerVereinSpieler, VereinSpieleSp.ØQuote11erTore
1
Loading...
Kylian Mbappé
Loading...
Paris SG
Loading...
Kylian MbappéParis SG
Loading...
340.85329
2
Loading...
Alexandre Lacazette
Loading...
Lyon
Loading...
Alexandre LacazetteLyon
Loading...
350.77627
3
Loading...
Jonathan David
Loading...
Lille
Loading...
Jonathan DavidLille
Loading...
370.641024
4
Loading...
Folarin Balogun
Loading...
Reims
Loading...
Folarin BalogunReims
Loading...
370.56621
4
Loading...
Loïs Openda
Loading...
Lens
Loading...
Loïs OpendaLens
Loading...
380.55121

Er habe zu keinem Zeitpunkt gewusst, dass ein mit ihm an einem Marketing-Tag des Klubs geführtes Interview für die Werbekampagne bestimmt war. Deshalb setze er sich auch für individuelle Bildrechte der Fußballspieler ein.

Vor einigen Monaten hatte der WM-Torschützenkönig sich bereits mit dem französischen Fußballverband um Bildrechte gestritten. Wegen der Handhabung zur Nutzung der Bilder wollte er nicht an einem Fototermin der Nationalmannschaft teilnehmen. In dem Streit ging es darum, dass der Verband kollektive Bildrechte am Nationalteam hat.

Dabei geht es auch um Bilder von mindestens fünf Spielern, die etwa mit Werbepartnern gemacht werden. Für Mbappé war es wichtig, dass die Spieler dabei im Einklang mit der Werbung sind.

Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website