t-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



Menü Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeSportFußballFußball international

Italien: Torwart-Legende Gianluigi Buffon offenbar vor Karriereende


Mehrere Medien berichten
Torwart-Legende Gianluigi Buffon vor Karriereende

Von dpa
Aktualisiert am 02.08.2023Lesedauer: 1 Min.
Gianluigi Buffon: Mit Italien wurde er in Deutschland Weltmeister.Vergrößern des BildesGianluigi Buffon: Mit Italien wurde er in Deutschland Weltmeister. (Quelle: IMAGO/www.imagephotoagency.it)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Er zählt zu den besten Torhütern des Jahrhunderts und krönte sich 2006 in Deutschland zum Weltmeister. Jetzt beendet Gianluigi Buffon wohl seine lange Karriere.

Der langjährige Weltklasse-Torhüter Gianluigi Buffon steht laut übereinstimmenden Medienberichten vor dem Karriereende.

Der Italiener werde in den nächsten Tagen seinen sofortigen Abschied als aktiver Fußballprofi verkünden, meldeten unter anderem die Zeitungen "Gazzetta dello Sport", "Corriere della Sera" und "Tuttosport" auf ihren Internetseiten sowie die Nachrichtenagentur Ansa. Demnach verhandle der Berater des inzwischen 45-Jährigen in dieser Woche mit dem Zweitligisten Parma Calcio um eine Auflösung des Vertrages, der noch bis 2024 läuft.

Job bei der Nationelelf

Den Berichten zufolge winkt dem Weltmeister von 2006 künftig ein Job bei der Nationalmannschaft als Delegationschef. Jene Aufgabe hatte zuletzt Gianluca Vialli ausgeübt, ehe der Ex-Profi Anfang 2023 wegen den Folgen einer Krebserkrankung starb.

Buffon war einer der besten Torhüter dieses Jahrtausends und krönte seine Karriere 2006 mit dem Gewinn des WM-Titels in Berlin. Der Schlussmann stand den Großteil seiner fast drei Jahrzehnte währenden Profikarriere bei Italiens Rekordmeister Juventus Turin unter Vertrag – mit den Norditalienern gewann er unter anderem zehnmal den Titel in der Serie A und stand dreimal im Champions-League-Finale. Seit Sommer 2021 spielte er wieder für Parma, wo er in den 90er-Jahren seine Karriere begonnen hatte.

Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website