Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Fußball international >

Fußball: Randalierer des Grazer AK sorgen für Spielabbruch

...

Grazer Randalierer sorgen für Spielabbruch

09.06.2012, 16:11 Uhr | t-online.de

Fußball: Randalierer des Grazer AK sorgen für Spielabbruch. Feuerteufel: Fans des Grazer AK (hier ein Symbolbild) haben für einen Spielabbruch gesorgt. (Quelle: imago)

Feuerteufel: Fans des Grazer AK (hier ein Symbolbild) haben für einen Spielabbruch gesorgt. (Quelle: imago)

"Sieg oder Spielabbruch" - unter dieser Devise gingen gewaltbereite Fans des Grazer AK das Relegationsspiel zur zweithöchsten Liga in Österreich. Und es kam zum Eklat. Nach dem 0:3 (76.) in der Partie gegen den TSV Hartberg war es soweit. Rund 40 GAK-Hooligans stürmten nach österreichischen Medienberichten den Platz, warfen mit Böllern sowie Bengalos und sorgten damit für den angekündigten Spielabbruch.

Nur ein massives Polizeiaufgebot von rund 200 Beamten konnte - unter anderem durch den Einsatz von Tränengas - eine Eskalation vermeiden. Dennoch war eine Fortsetzung des Spiels unmöglich. Zunächst hatte der Schiedsrichter die Begegnung zwar für rund 30 Minuten unterbrochen. Dann aber sah er die Sicherheit nicht mehr gewährleistet und beendete die Partie vorzeitig.

"Gesindel" und "Vollidioten"

Auch nach dem Relegationsvergleich, aus dem Hartberg aller Voraussicht als Sieger hervorgehen wird (der Verband berät sich noch), gingen die Krawalle weiter. Grazer Randalierer attackierten Polizisten und griffen Hartberger Fans an. Zudem kam es zu Sachbeschädigungen. Insgesamt gab es zehn Festnahmen, eine Beamtin wurde verletzt.

Die Verantwortlichen des GAK, der 2007 aus finanziellen Gründen in den Amateurbereich zwangsabgestiegen war, zeigten sich nach den Vorfällen geschockt. "GAK verliert Spiel, Aufstieg und Gesicht", hieß es auf der Homepage des Klubs. Und weiter: "Wir haben im Profi-Fußball nichts verloren, solange wir solches Gesindel im Schlepptau haben". Von "kompletten Vollidioten" war die Rede.

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir Ihnen nicht unter allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Wir wollen alle Debatten auf t-online.de schnell und sorgfältig moderieren - und können deswegen aus der Vielzahl unserer Artikel nur einzelne Themen für Leserdebatten gezielt auswählen. Dabei ist uns wichtig, dass sich das Thema für eine konstruktive Debatte eignet und es keine thematischen Dopplungen in den Diskussionen gibt. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Wir freuen uns auf angeregte und kontroverse Diskussionen. Eine Liste der aktuellen Leserdebatten finden Sie auf unserer Übersichtsseite. Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Mehr zu den Themen

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Der vertraute Duft der NIVEA Creme als Eau de Toilette
jetzt bestellen auf NIVEA.de
Anzeige
Tropischer Sommer mit neuen Styles für sonnige Tage
jetzt bei C&A
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018