Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Fußball international >

Ex-Klub Galatasaray will Eboué retten

Nach trauriger Beichte  

Ex-Klub Galatasaray will Eboué retten

25.12.2017, 17:07 Uhr | t-online.de, BZU

Ex-Klub Galatasaray will Eboué retten. Emmanuel Eboué: Von 2011 bis 2014 spielte er für Galatasaray Istanbul. (Quelle: Getty Images/EuroFootball)

Emmanuel Eboué: Von 2011 bis 2014 spielte er für Galatasaray Istanbul. (Quelle: EuroFootball/Getty Images)

Emmanuel Eboué ist pleite und schläft bei Freunden auf den Boden. Sein Schicksal schockierte die Fußballwelt und sorgte für einen Aufruf, der nun gehört wurde. Ex-Klub Galatasaray will ihm helfen.

"Ich habe ständig Angst, weil ich nicht weiß, wann die Polizei kommt. Ich kann mir es aktuell nicht mehr leisten, einen Anwalt zu engagieren." Mit diesen Aussagen im Interview mit dem "Sunday Mirror" sorgte Emmanuel Eboué für Entsetzen unter den Fußballfans. Wie konnte das Leben des ehemaligen ivorischen Nationalspielers nur so eine Wende nehmen? Er schlafe auf dem Boden bei Freunden und sei komplett pleite, sagte Eboué.

Schnell verbreitete sich sein Geständnis in den Medien und sozialen Netzwerken. Unter dem Hashtag "#YalnızDeğilsinEboue", auf Deutsch: "Du bist nicht alleine, Eboué", riefen zahlreiche Fans von Galatasaray ihren Verein auf, den Ex-Profi zu unterstützen. Drei Jahre lang spielte der Ivorer schließlich in der Türkei, war bei den Fans sehr beliebt.

Auch Vereinslegenden wie Hasan Şaş und Necati Ateş unterstützten den Aufruf. Wie "CNN Türk" berichtet, soll der Aufruf auf offene Ohren gestoßen sein. Demnach plant Galatasaray Istanbul, dem 34-Jährigen einen Job als Co-Trainer bei der U14 an. Galatasaray-Trainer Fatih Terim wurde am Sonntag nach dem Spiel gegen Goztepe (3:1) auf Eboués Geschichte angesprochen. "CNN Türk" zufolge soll er daraufhin seine Hilfe zugesichert haben. Das Verhältnis zwischen Terim und Eboué ist ohnehin sehr eng. Der Ivorer bezeichnete den Trainer sogar als seinen "Vater".

Quellen und weiterführende Informationen:
- Bericht von "CNN Türk"
- Interview von Emmanuel Eboué beim "Sunday Mirror"

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal