Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Fußball international >

Lionel Messi vor Abschied? Rivale Sergio Ramos: "Wir wollen, dass er bleibt"

Erzrivale äußert sich zu Gerüchten  

Messi vor Abschied? Sergio Ramos: "Wir wollen, dass er bleibt"

03.09.2020, 11:15 Uhr | t-online, dsl, sid

Lionel Messi vor Abschied? Rivale Sergio Ramos: "Wir wollen, dass er bleibt". Sergio Ramos (re.) im Zweikampf mit Lionel Messi (li.): Duelle wie dieses im "El Clasico" könnten der Vergangenheit angehören. (Quelle: imago images/Alterphotos)

Sergio Ramos (re.) im Zweikampf mit Lionel Messi (li.): Duelle wie dieses im "El Clasico" könnten der Vergangenheit angehören. (Quelle: Alterphotos/imago images)

Der mögliche Abschied von Barcelona-Ikone Lionel Messi elektrisiert die Fußballwelt. Nun hat sich auch sein Erzrivale Sergio Ramos zu den Gerüchten geäußert. Der Real-Kapitän wird deutlich.

Aktuell weilt Lionel Messis Vater Jorge in Barcelona, um über die sportliche Zukunft seines Sohnes zu verhandeln. Die Frage, ob der sechsfache Weltfußballer nach 20 Jahren bei Barca das Weite sucht, schlägt nicht nur in Katalonien hohe Wellen. Auch seine ärgsten sportlichen Rivalen aus Madrid machen sich ihre Gedanken.

Reals Kapitän Sergio Ramos, der in den vergangenen Jahren den argentinischen Superstar in unzähligen "Clasico" in die Manndeckung nahm, sagte am Rande des Nation-League-Spiels der spanischen Nationalmannschaft gegen Deutschland (20.45 Uhr, im Liveticker bei t-online): "Er hat es sich verdient, selbst über seine Zukunft entscheiden zu dürfen, aber ich weiß nicht, ob es der beste Weg ist." Messi blieb sowohl dem obligatorischen Corona-Test sowie dem Trainingsauftakt des FC Barcelona fern. Der 33-Jährige pocht auf die Einhaltung einer Vertragsklausel, die ihm einen ablösefreien Transfer ermöglicht.

Ramos: Messi-Abgang wäre "schwerer Verlust" 

In einem Abschied Messis aus Barcelona sieht Ramos einen "schweren Verlustfür den spanischen Fußball, für Barcelona, aber auch für uns." Der Verteidiger betont: "Wir alle wollen, dass er bleibt." Messi mache "die spanische Liga, sein Team und die 'Clasico' besser", so Ramos weiter. "Du willst immer die Besten schlagen und er ist einer der Besten der Welt", schloss der 34-Jährige seine Einschätzung ab.

Ähnlich äußerte sich auch Ramos' Teamkollege bei Real Madrid, der ehemalige Weltfußballer Luka Modric. Der Kroate sagte der Nachrichtenagentur AFP: "Wenn es passiert, wäre das ein großer Verlust für das Prestige der Liga – wie damals, als Cristiano (Ronaldo, Anm. d. Red.) ging."

Der fünffache Weltfußballer Cristiano Ronaldo verließ Real Madrid im Sommer 2018 nach neun Jahren und schloss sich dem italienischen Serienmeister Juventus Turin an. Bei der "Alten Dame" besitzt der 35-jährige Portugiese noch einen Vertrag bis Sommer 2022.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal