Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextHeftige Unwetter erwartetSymbolbild für einen TextMädchen seit 42 Tagen in Hessen vermisstSymbolbild für einen TextLili Paul-Roncalli über "Fernsehgarten"-EklatSymbolbild für einen TextKommt europaweites Tempolimit?Symbolbild für einen Watson TeaserComedian fassungslos nach Tankstellen-BesuchSymbolbild für einen TextSpülmittel: Das sind die TestsiegerSymbolbild für einen TextHistorischer Erfolg für US-FußballerinnenSymbolbild für einen TextMercedes nimmt Elektroauto vom MarktSymbolbild für einen Text84-Jährige klemmt mit Auto Mann ein – totSymbolbild für einen TextJunge baut Eintracht-Stadion aus LegoSymbolbild für einen TextOlympiasiegerin ist Mutter geworden

Real-Stürmer droht Haftstrafe

Von t-online, dpa
Aktualisiert am 23.10.2020Lesedauer: 2 Min.
Luka Jovic: Der Ex-Frankfurt-Spieler hat mit der Justiz zu kämpfen.
Luka Jovic: Der Ex-Frankfurt-Spieler hat mit der Justiz zu kämpfen. (Quelle: ZUMA Press/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Die Zeit von Luka Jovic bei Real Madrid war bisher eine einzige Enttäuschung. Sportlich läuft es für den Serben überhaupt nicht und nun gibt es auch noch Probleme in der Heimat. Dabei könnten auf den Stürmer sogar Monate im Gefängnis zukommen.

Real Madrids Stürmer Luka Jovic droht in seiner Heimat Serbien wegen eines mutmaßlichen Verstoßes gegen Corona-Regeln eine Haftstrafe. Die Staatsanwaltschaft habe Anklage gegen den früheren Bundesliga-Profi erhoben und sechs Monate Gefängnis gefordert, berichtete die staatliche Nachrichtenagentur Tanjug am Donnerstagabend. Nach serbischem Recht muss das Gericht nun über die Annahme der Anklage gegen den 22-jährigen Fußballer entscheiden.

Jovic zeigt Reue

Der ehemalige Stürmer von Eintracht Frankfurt war im März nach der coronabedingten Unterbrechung des Spielbetriebs in Spanien nach Serbien geflogen, wo er sich für zwei Wochen in eine häusliche Quarantäne begeben sollte. Medienberichten zufolge soll der Nationalspieler aber in der Hauptstadt Belgrad feiern gegangen sein. Jovic hatte hingegen von einem Gang zur Apotheke gesprochen.

Für sein Verhalten hatte sich Jovic damals gerechtfertigt und entschuldigt. "Es tut mir sehr leid, dass einige Leute ihre Arbeit nicht professionell gemacht und mir keine spezifischen Anweisungen gegeben haben, wie ich mich während meiner Isolation verhalten soll", schrieb er in sozialen Netzwerken. "Ich entschuldige mich bei allen, wenn ich mich in irgendeiner Weise in Gefahr gebracht habe. Ich hoffe, dass wir gemeinsam all dies überwinden können", ergänzte er.

Weitere Artikel

Nach CL-Niederlage
Diskussionen um Real-Trainer Zidane
Zinedine Zidane: Der Trainer von Real Madrid wird aktuell diskutiert.

In der Europa League
Hoffenheim-Spieler "flieht" wegen Geburt
Florian Grillitsch (li.) gegen Belgrads Falcinelli: Das Spiel war für den Österreicher vorzeitig beendet.


Der staatliche Sender RTS berichtete, Jovic habe die Möglichkeit gehabt, eine Geldbuße von umgerechnet knapp 30.000 Euro zu zahlen. Er habe diese Option aber nicht wahrgenommen. Der Angreifer ist im Sommer 2019 für 60 Millionen Euro von der Eintracht zu Real Madrid gewechselt.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Liverpool schlägt Southampton und hofft weiter auf den Titel
CoronavirusEintracht FrankfurtLuka JovicMadridReal MadridSerbien
Fußball - Deutschland


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website