Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Fußball international >

Schlechte Nachricht für Jürgen Klopp: Liverpool-Star fällt mehrere Wochen aus

Nächster Rückschlag  

Liverpool-Star fällt mehrere Wochen aus

10.11.2020, 06:56 Uhr | t-online, BZU

Schlechte Nachricht für Jürgen Klopp: Liverpool-Star fällt mehrere Wochen aus. Trent Alexander-Arnold (l.) und Jürgen Klopp: Das Duo wird in den nächsten Wochen auf dem Platz nicht zusammen arbeiten können. (Quelle: imago images/Colorsport)

Trent Alexander-Arnold (l.) und Jürgen Klopp: Das Duo wird in den nächsten Wochen auf dem Platz nicht zusammen arbeiten können. (Quelle: Colorsport/imago images)

Virgil van Dijk fehlt dem FC Liverpool noch mehrere Monate. Dazu hat Trainer Jürgen Klopp immer wieder mit weiteren Ausfällen in der Defensive zu kämpfen. Nun kommt ein weiterer Fall dazu.

Jürgen Klopp muss in den kommenden Wochen auf Trent Alexander-Arnold verzichten. Der Stammverteidiger fehlt den "Reds" bis Dezember, heißt es. Alexander-Arnold musste am Sonntag im Spiel gegen Manchester City in der 63. Minute ausgewechselt werden. Der englische Nationalspieler hielt sich nach einem Sprint die rechte Wade und konnte nach längerer Behandlung nicht weitermachen.

Bereits direkt nach dem Spiel sagte Trainer Jürgen Klopp, dass sein Star-Verteidiger die kommenden Länderspiele mit England verpassen würde. Ein Scan am Montag gab dann Gewissheit, dass es bis zu vier Wochen dauern könnte, ehe Alexander-Arnold wieder auf dem Platz stehen wird.

"Er wird nicht der letzte und einzige Spieler sein"

England trifft in den nächsten Tagen auf Irland, Belgien und Island. Um die Nations-League-Gruppe zu gewinnen, wäre die Mithilfe von Alexander-Arnold wichtig gewesen. Sein Ausfall trifft Trainer Gareth Southgate sehr, schließlich ist der 22-Jährige aufgrund seiner spielerischen Qualität ein wichtiges Element im englischen Spiel.

Für Jürgen Klopp kam die Verletzung aber nicht gänzlich unerwartet. "Er wird nicht der letzte und einzige Spieler sein, den Gareth (Southgate, Anm. d. Red.) bei der Nationalmannschaft vermissen wird."

Klopps Wutrede

Der deutsche Trainer war wütend aufgrund der geringen Wechselzahl in der Premier League. Während im Zuge der Corona-Pause und der damit verbundenen Belastung in den meisten Ligen fünfmal gewechselt werden darf, hat sich die englische Liga entschieden, nur drei Wechsel zu erlauben. "Für mich ist das fehlende Führungsstärke. Fünf Wechsel sind kein Vorteil, sondern eine Notwendigkeit", kritisierte Klopp den Ligachef Richard Masters. Die Szene können Sie auch oben im Video oder hier sehen.

Für die Spiele nach der Länderspielpause muss Klopp auf der rechten Abwehrseite umdenken. Im Duell gegen Tabellenführer Leicester City und Champions-League-Gegner Atalanta wird womöglich auch Fabinho weiter ausfallen. Der Brasilianer laboriert an einer Oberschenkelverletzung. Ganz sicher verzichten muss Klopp auf Virgil van Dijk. Der Abwehrchef riss sich vor wenigen Wochen das Kreuzband und fehlt voraussichtlich die komplette Saison.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: