Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Fußball international >

Nach Wechsel von Mesut Özil: Fenerbahce Istanbul bittet um Fan-Spenden

Nach Özil-Wechsel  

Fenerbahce Istanbul bittet um Fan-Spenden

23.01.2021, 19:13 Uhr | t-online, dsl

Nach Wechsel von Mesut Özil: Fenerbahce Istanbul bittet um Fan-Spenden. Mesut Özil bei seiner Ankunft in Istanbul: Sein neuer Klub Fenerbahce bittet um Fan-Spenden. (Quelle: imago images/Depo Photos)

Mesut Özil bei seiner Ankunft in Istanbul: Sein neuer Klub Fenerbahce bittet um Fan-Spenden. (Quelle: Depo Photos/imago images)

Mesut Özil wird neuer Spieler des türkischen Topklubs Fenerbahce. Doch "Fener" drückt eine horrende Schuldenlast. Auch um den Ex-DFB-Nationalspieler zu finanzieren, bittet der Verein nun um Hilfe.

Fenerbahce Istanbul bittet seine Anhänger öffentlich um Spenden. Den türkischen Topklub, dem sich Ex-DFB-Nationalspieler Mesut Özil anschließen wird, drückt eine Schuldenlast von schätzungsweise 520 Millionen Euro. Auch um Özils Jahresgehalt von kolportierten fünf Millionen Euro zahlen zu können, hat der Verein nun die SMS-Kampagne "Mesutol" (zu deutsch: "Sei Mesut") gestartet. Dafür hat Mesut Özil höchstpersönlich sogar ein Ständchen gesungen:

Mit jeder Kurznachricht, die an die Nummer 1907, also dem Gründungsjahr Fenerbahces, gesendet wird, werden 20 Lira (umgerechnet etwa 2,20 Euro) an den Verein gespendet. "Vielleicht kommen dabei 300.000, 500.000 oder vielleicht sogar eine Million SMS zusammen. Diese Unterstützung wird uns sehr guttun", richtete sich Fenerbahce-Präsident Ali Koc an die Fans der Gelb-Blauen.

Fenerbahce will diese Saison eine Million Özil-Trikots verkaufen

Die SMS-Kampagne allein wird jedoch nur ein Tropfen auf den heißen Stein sein. Deshalb hofft Koc auch auf immense Einnahmen durch Trikotverkäufe mit Özils Namenszug. "Ich glaube und weiß, dass es einen großen Andrang auf die Trikots geben wird", sagte der Vereinspatron. Fenerbahce rechnet damit, noch bis zum Sommer gut eine Million Özil-Trikots zu verkaufen.

Kurios: Özil befindet sich zwar bereits seit einiger Zeit in Istanbul, bei Fenerbahce unterschrieben hat er jedoch noch nicht. Noch steht das Ergebnis des finalen Corona-Tests aus. Seine offizielle Vorstellung ist für Dienstag, dem 26. Januar, angesetzt.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

baurtchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal