Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeSportFußballFußball international

Premier League: Wie damals Klopp – Keine Tore bei Thomas Tuchels Chelsea-Debüt


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextScholz greift in Berliner Wahlkampf einSymbolbild für einen TextDschungelcamp: Diese Stars sind im FinaleSymbolbild für einen TextBärengesicht auf dem Mars entdecktSymbolbild für einen Text2. Liga: FCK dreht TraditionsduellSymbolbild für einen TextExperte: "Wir essen ständig Insekten"Symbolbild für einen TextRheinmetall-Chef will mehr GeldSymbolbild für ein VideoRussisches Manöver sorgt für AufsehenSymbolbild für einen TextPolizei verhindert Angriff von 300 FansSymbolbild für einen TextMert A. in Rimini verhaftetSymbolbild für einen TextMarie Kondo räumt nicht mehr aufSymbolbild für einen TextUSA: Schwarzbär schießt SelfiesSymbolbild für einen Watson TeaserIBES: Arroganz-Anfall verärgert ZuschauerSymbolbild für einen TextDiese Risiken birgt eine verschleppte Erkältung
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Wie damals Klopp: Keine Tore bei Tuchels Chelsea-Debüt

Von sid, t-online, dpa
Aktualisiert am 27.01.2021Lesedauer: 2 Min.
Thomas Tuchel: Der neue Chelsea-Trainer kam bei seinem Debüt an der Seitenlinie nicht über ein Unentschieden gegen Wolverhampton hinaus.
Thomas Tuchel: Der neue Chelsea-Trainer kam bei seinem Debüt an der Seitenlinie nicht über ein Unentschieden gegen Wolverhampton hinaus. (Quelle: PA Images/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Einen Tag nach seiner Vorstellung in London kam Chelseas neuer Trainer Thomas Tuchel mit seinem Team gegen Wolverhampton nicht über ein 0:0 hinaus. Ansätze seiner Spiel-Philosophie waren aber bereits zu erkennen.

Thomas Tuchel hat mit dem FC Chelsea bei seinem Blitz-Debüt ein Erfolgserlebnis verpasst. Nur knapp 24 Stunden nachdem der ehemalige Bundesliga-Trainer die glücklose Klubikone Frank Lampard als Teammanager beim englischen Spitzenklub beerbt hatte, kamen die Blues gegen die Wolverhampton Wanderers nicht über ein 0:0 hinaus.


Diese deutschen Trainer arbeiteten schon auf der Insel

Die Premier League gilt als die beste Liga der Welt. Nicht jeder Trainer wagt den Sprung auf die Insel. Ein paar deutsche haben es versucht – mit unterschiedlichem Erfolg.
Felix Magath: Den gebürtigen Bayer zog es als ersten deutschen Trainer überhaupt auf die Insel. 2014 übernahm er den Cheftrainerposten des FC Fulham und damit gleichzeitig den damaligen Tabellenletzten. In 12 Spielen gelangen ihm nur 12 Punkte und es folgte der Abstieg in die Championship. In der zweiten Liga wurde Magath dann nach nur einem erzielten Punkt in sieben Spielen entlassen.
+5

Damit erzielte Tuchel bei seinem ersten Spiel in der Premier League das selbe Ergebnis wie Jürgen Klopp bei seinem Debüt beim FC Liverpool. Am 17. Oktober 2015 holte der ehemalige BVB-Trainer ein 0:0 bei den Tottenham Hotspurs.

Während die deutschen Nationalspieler Kai Havertz und Antonio Rüdiger durchspielen durften, saß ihr Kollege Timo Werner 90 Minuten auf der Bank. Trotz phasenweise 85 Prozent Ballbesitz fand Chelsea nicht die Lücke im Abwehrverbund der defensiv eingestellten Gäste. Die hatten allerdings die beste Chance des Spiels, als Neto nach einem Konter per Lupfer die Latte traf (71.).

Tuchel: Startaufstellung "total unfair"

"Wir werden sehen, ob ich überhaupt etwas vermitteln konnte", scherzte Tuchel vor dem Anpfiff und bezeichnete seine Auswahl für die Startaufstellung nach so kurzer Zeit als "total unfair". "Wie soll ich nach einem Tag Training eine gerechte Auswahl treffen?"

Nach dem Auftritt zeigte sich der Coach zufrieden: "Das gibt mir ein gutes Gefühl für die Zukunft", sagte er beim Sender BBC. "Ich hatte nicht erwartet, dass wir nach einer Trainingseinheit und zwei Treffen auf diesem Level sind."

Für den 47-Jährigen war es der Start ins schwierige Unterfangen, die "Blues" nach dem jüngsten Absturz ins Mittelfeld der Premier League wieder Richtung Minimalziel Champions League zu führen, das fünf Punkte entfernt ist. In den vergangenen sechs Ligaspielen gelang Chelsea nur ein Sieg.

Tuchel hatte am Dienstag einen Vertrag bis 2022 mit einer Option auf ein weiteres Jahr an der Stamford Bridge unterschrieben.

In der Tabelle steht Chelsea nach dem 0:0 auf dem achten Platz. Als nächster Gegner kommt am Sonntag der FC Burnley an die Stamford Bridge. Ein paar Tage später ist Thomas Tuchel mit den Blues zum London-Derby bei José Mourinhos Tottenham Hotspur zu Gast.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagenturen SID und DPA
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
FA Cup: Manchester City wirft Arsenal raus
Von Niclas Staritz
FC ChelseaFC LiverpoolJürgen KloppPremier LeagueThomas TuchelTottenham Hotspur
Fußball - Deutschland


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website