Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Fußball international >

Diagnose für Mesut Özil: Ex-Weltmeister fällt wochenlang aus

Ex-Nationalspieler verletzt  

Schockdiagnose: Mesut Özil droht lange Pause

05.03.2021, 14:03 Uhr | dpa, dd

Diagnose für Mesut Özil: Ex-Weltmeister fällt wochenlang aus. Schreckmoment: Mesut Özil liegt gegen Antalyaspor verletzt am Boden. (Quelle: imago images/Seskim Foto)

Schreckmoment: Mesut Özil liegt gegen Antalyaspor verletzt am Boden. (Quelle: Seskim Foto/imago images)

Der Weltmeister von 2014 wird Fenerbahce vorerst nicht unterstützen können. Gegen Antalyaspor hatte sich Mesut Özil verletzt und musste früh ausgewechselt werden. Nun ist der Befund da.

Mesut Özil fällt nach nur sieben Einsätzen bei seinem neuen Klub Fenerbahçe Istanbul vorerst aus. Der 32 Jahre alte ehemalige Nationalspieler erlitt beim 1:1 am Donnerstagabend zu Hause gegen Antalyaspor mit Lukas Podolski "partielle Risse in den inneren und äußeren Seitenbändern des Sprunggelenks und intensive Ödeme in den inneren-äußeren Knöchelknochen des Sprunggelenks". Das teilte Fenerbahçe nach einer genaueren Untersuchung mit.

Özil war nach gut einer Stunde mit dem linken Fuß in einem Zweikampf umgeknickt. Er hatte mit einer Trage vom Platz gebracht werden müssen, dabei hatte sich der Mittelfeldspieler die Arme über das schmerzverzerrte Gesicht gehalten.

Bisher weder Tor noch Vorlage 

Nach seinem Wechsel vom FC Arsenal in die Türkei kam Özil in der Liga erst sechsmal zum Einsatz. Zudem stand er einmal im Pokal in der Startformation von Fenerbahçe, das mit dem Remis auch einen leichten Rückschlag im Kampf um die türkische Meisterschaft kassierte. In den sieben Einsätzen kam der Weltmeister von 2014 bisher weder auf ein Tor noch auf eine Vorlage.

Das letzte Pflichtspiel zuvor hatte Özil bei den "Gunners" am 7. März 2020 bestritten, er bereitete damals den 1:0-Siegtreffer in der Premier League gegen West Ham United vor. Seitdem aber war Özil bei den Londonern nur noch Ersatz, stand meist gar nicht erst im Kader, musste sich die Spiele von der Tribüne aus ansehen. Ende Januar 2021 kam dann der Wechsel zum türkischen Traditionsklub zustande, über den schon seit längerer Zeit spekuliert worden war.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal