HomeSportFußballFußball international

Roman Abramowitsch: Russischer Oligarch schielt auf türkischen Verein


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextNord Stream: Probleme an beiden PipelinesSymbolbild für einen TextKubicki beschimpft Erdoğan: "Kanalratte"Symbolbild für einen TextPalast enthüllt Charles' MonogrammSymbolbild für einen TextWende in DFB-Gruppe: Erster verliertSymbolbild für ein VideoDiese Regionen erwartet arktische LuftSymbolbild für einen TextMessners Ehefrau kämpfte mit VorurteilenSymbolbild für einen TextUmfrage: Union verliert, AfD legt zuSymbolbild für einen TextSamenspender: Stellen Sie Ihre FragenSymbolbild für einen TextARD-Krimiserie wird verlängertSymbolbild für einen TextPorsche-Aktien sehr beliebtSymbolbild für einen TextPolizei stoppt Fluggast in LebensgefahrSymbolbild für einen Watson TeaserPhilipp Lahm geht auf Bayern-Star losSymbolbild für einen TextQuiz – Macht Milch die Knochen stark?

Bericht: Abramowitsch will türkischen Klub kaufen

Von t-online, flv

24.03.2022Lesedauer: 1 Min.
Roman Abramowitsch war seit 2003 Besitzer von Fußballklub Chelsea. Widmet sich der russische Oligarch nun einem anderen Projekt?
Roman Abramowitsch war seit 2003 Besitzer von Fußballklub Chelsea. Widmet sich der russische Oligarch nun einem anderen Projekt? (Quelle: Shutterstock/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

In England wurde sein Vermögen eingefroren, "sein" Klub, der FC Chelsea, steht zum Verkauf. Nun gibt es Gerüchte, dass der russische Oligarch einen türkischen Verein übernehmen will.

Von London in die Türkei? Oligarch und Milliardär Roman Abramowitsch hat angeblich vor, den türkischen Fußball-Erstligisten Göztepe Izmir zu kaufen. Das berichteten zunächst die türkische Sportzeitung "Fanatik" und auch die englische Zeitung "The Telegraph". Die Gerüchte wurden nun von mehreren internationalen Medien aufgegriffen.

Fakt ist: Der Präsident von Göztepe, Mehmet Sepil, hat am Dienstag nach acht Jahren an der Klubspitze seinen Rücktritt erklärt, wird die Geschäfte aber noch bis Saisonende führen. Laut "Fanatik" wollen sich Vertreter von Abramowitsch und Sepil in den kommenden Tagen treffen.

Was dazu passt: Berichten zufolge sollen auch die zwei Luxusjachten von Abramowitsch in dieser Woche an der Küste der Türkei eingelaufen sein und dort vor Anker liegen.

Wegen der Sanktionen gegen russische Oligarchen in England hatte Chelsea-Besitzer Abramowitsch den Londoner Klub zum Verkauf angeboten. Es soll mehrere Interessenten geben. Sucht er sich nun also einen neuen Klub in einem Land, in dem er keine Sanktionen fürchten muss?

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Bericht von Fanatik (türkisch)
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Ex-Eintracht-Profi reagiert auf Lewandowski-Vorwürfe
  • Melanie Muschong
Von Melanie Muschong
FC ChelseaLondonRoman AbramowitschTürkei
Fußball - Deutschland


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website