• Home
  • Sport
  • Fußball
  • Fußball international
  • Eklat in Paris: PSG-Star Idrissa Gueye boykottiert Regenbogen-Trikot


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild fĂŒr einen TextCorona-Herbst: Erste MaßnahmenSymbolbild fĂŒr einen TextKlopp jubelt: Liverpool-Star verlĂ€ngertSymbolbild fĂŒr einen TextKubicki fordert Wielers Rauswurf Symbolbild fĂŒr ein VideoKreuzfahrtschiff kollidiert mit EisbergSymbolbild fĂŒr einen TextNĂ€chste deutsche Wimbledon-SensationSymbolbild fĂŒr einen TextPolen kritisiert Melnyk: "inakzeptabel"Symbolbild fĂŒr ein VideoWimbledon: "Ich darf leider nicht rein"Symbolbild fĂŒr einen TextBeyoncĂ© reitet fast nacktSymbolbild fĂŒr einen TextFans attackieren Kultspiel-ErfinderSymbolbild fĂŒr einen TextMadonna teilt skurriles BrustfotoSymbolbild fĂŒr einen TextBerlin: Sechs Tonnen Granaten entdecktSymbolbild fĂŒr einen Watson TeaserRTL-Star wĂŒtet gegen Boris BeckerSymbolbild fĂŒr einen TextErdbeersaison auf dem Hof - jetzt spielen

PSG-Star boykottiert offenbar Regenbogen-Trikot

Von t-online, KS

Aktualisiert am 17.05.2022Lesedauer: 1 Min.
Idrissa Gueye: Der 32-JĂ€hrige weigerte sich zu einem Einsatz.
Idrissa Gueye: Der 32-JĂ€hrige weigerte sich zu einem Einsatz. (Quelle: ANP/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Paris St. Germain spielte gegen Montpellier in besonderen Trikots. Der Flock in Regenbogenfarben galt als Zeichen gegen Homophobie – doch offenbar verpasste eben deswegen PSG-Star Idrissa Gueye seinen Einsatz.

Beim letzten AuswĂ€rtsspiel der Saison gegen Montpellier verpasste Mittelfeldakteur Idrissa Gueye von Paris St. Germain seinen Einsatz. Offiziell saß der Senegalese krankheitsbedingt nur auf der TribĂŒne.

Doch nach dem souverĂ€nen 4:0-Erfolg der Pariser deuteten die Worte des PSG-Trainers Mauricio Pochettino auf der Pressekonferenz einen anderen Grund an: "Idrissa ist nicht verletzt oder krank, sondern saß aus privaten GrĂŒnden auf der TribĂŒne." Wie "RMC Sport" berichtet, weigerte sich Gueye zu spielen, weil er die Aktion gegen Homophobie nicht unterstĂŒtzen wollte.

Lionel Messi (l.) und Angel Di Maria: PSG spielte gegen Montpellier in besonderen Trikots.
Lionel Messi (l.) und Angel Di Maria: PSG spielte gegen Montpellier in besonderen Trikots. (Quelle: BENOIT TESSIER/Reuters-bilder)

Strafe wohl ausgeschlossen

Der Dachverband hatte die Aktion unter dem Motto: "Hetero oder Homo, wir tragen alle das gleiche Trikot" bereits zum vierten Mal gestartet. Laut französischen Medien habe der 32-JĂ€hrige seine Teilnahme aus religiösen GrĂŒnden abgesagt – und gerechtfertigt.

Bereits ein Jahr zuvor hatte er sich geweigert, am Tag gegen Homophobie aufzulaufen. Damals soll eine Magen-Darm-Infektion der Grund gewesen sein. Doch seinen Verein bringt es in eine heikle Lage. Denn: Eine Strafe wÀre gesetzlich in Frankreich illegal. Zudem könne man keinen Spieler zum Einsatz zwingen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Klopp kann jubeln: Salah verlÀngert in Liverpool
Mauricio PochettinoParis SG
Fußball - Deutschland


t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website