Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeSportFußballNationalmannschaft Deutschland

DFB erwägt wohl Rudi Völler als Nachfolger für Oliver Bierhoff


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen
Symbolbild für einen TextDrei weitere Bayern-Stars fallen ausSymbolbild für einen TextLast-Minute-Sieg im Zweitliga-TopspielSymbolbild für einen TextTaschendieb scheitert an Sky-Expertin
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Bericht: Neuer Kandidat für Bierhoff-Nachfolge

Von t-online, Kgl

11.01.2023Lesedauer: 1 Min.
Oliver Bierhoff: Der DFB sucht immer noch nach einem Nachfolger für seinen ehemaligen Direktor.
Oliver Bierhoff: Der DFB sucht immer noch nach einem Nachfolger für seinen ehemaligen Direktor. (Quelle: IMAGO/Markus Ulmer)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Kurz nach dem Vorrunden-Aus bei der WM in Katar trennten sich die Wege des DFB und Oliver Bierhoff. Noch immer sucht der Verband einen Nachfolger – und jetzt gibt es wohl einen neuen Kandidaten.

Der Deutsche Fußball Bund denkt offenbar über eine Verpflichtung von Rudi Völler als Nachfolger für Oliver Bierhoff als DFB-Direktor nach. Das berichtet die "Bild". Demnach soll Völler, der selbst Teil der Taskforce zur Suche eines Nachfolgers ist, die Nationalmannschaft schnellstmöglich aus der Krise holen und optimal auf die Europameisterschaft 2024 im eigenen Land vorbereiten.

Völler trat bereits einmal als Krisenmanager für den DFB in Erscheinung. Nach dem Vorrunden-Aus bei der Europameisterschaft 2000 übernahm er als Bundestrainer, nachdem eine Verpflichtung von Christoph Daum gescheitert war. Bei der WM 2002 coachte Völler das DFB-Team dann vollkommen überraschend zur Vizeweltmeisterschaft.

Bobic galt bisher als Favorit

Ob der 62-Jährige auch jetzt an dem DFB-Job interessiert ist, ist allerdings offen. Auf "Bild"-Nachfrage erklärt Völler nur: "Grundsätzlich sieht meine Lebensplanung anders aus". Aktuell ist der Weltmeister von 1990 als Klub-Botschafter und Mitglied des Gesellschafter-Ausschusses bei Bayer Leverkusen aktiv.

Bislang galt Fredi Bobic als Favorit auf die Nachfolge Bierhoffs. Der ist aktuell jedoch noch als Sport-Geschäftsführer bei Bundesligist Hertha BSC gebunden. Zwar teilte der Verein bereits mit, Bobic im Falle des Falls ziehen zu lassen. Jedoch würde der DFB wohl eine Ablöse zahlen müssen. Fakt ist: Am 19. Januar tagt das DFB-Gremium zum nächsten Mal. Dann könnte eine Entscheidung fallen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • bild.de: "Neuer Top-Name als Bierhoff-Nachfolger gehandelt", kostenpflichtig
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Heftige Kritik an möglichem Saudi-Sponsoring der Frauen-WM
DFBFredi BobicOliver BierhoffWM 2022
Fußball - Deutschland


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfe & ServiceFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website