Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Golf >

Donald Trump gratuliert Tiger Woods zum 15. Major-Sieg in Augusta

Furioses Titel-Comeback  

Trump gratuliert Tiger Woods: "Ein großartiger Champion!"

15.04.2019, 14:40 Uhr | dpa, sid, aj

 (Quelle: AP/dpa/David J. Phillip/AP)
Erfolg in Augusta: So feiert die Sportwelt Golf-Legende Tiger Woods

Am Sonntag gewann Tiger Woods das Masters in Augusta. Sein erster Sieg seit elf Jahren begeistert die Sportwelt, zahlreiche Sportler gratulieren dem 43-Jährigen via Social Media. (Quelle: SAT.1)

Golf: Die Sportwelt feiert Tiger Woods nach dem sensationellen Erfolg beim Masters-Turnier in Augusta. (Quelle: SAT.1)


Die Welt feiert den 15. Major-Sieg von Tiger Woods. US-Präsident Donald Trump sendet Glückwünsche via Twitter. Serena Williams kommen die Tränen. Woods selbst gewann den Titel auch für seine Kinder.

Gleich neben dem 18. Grün des Augusta National Golf Clubs schloss sich für Tiger Woods am Sonntag ein Kreis. Nach dem fünften Masters-Triumph und dem 15. Major-Sieg nahm der Superstar seine Tochter Sam (11) und seinen Sohn Charlie (10) sowie seine Mutter Kultida in die Arme. Vor 22 Jahren war er an genau der gleichen Stelle seinem Vater, Trainer und Förderer Earl Woods um den Hals gefallen. Der erste Masters-Sieg 1997 leitete die einzigartige Karriere des berühmtesten Golfspielers der Geschichte ein.

Genau an diese Szene erinnerte sich Woods am Sonntag, als er bei der Siegerehrung in der Butler Cabin des Augusta National Golf Clubs zum Sieger-Interview Platz nahm. "Nun bin ich der Vater mit zwei Kindern", sagte er mit tränenerstickter Stimme. Woods' Vater starb im Jahr 2006.

Der 43-jährige Woods wollte unbedingt, dass seine Kinder ihn noch einmal gewinnen sehen. Sam und Charlie hatten ihm einmal scherzhaft erklärt, dass sie ihn nur als YouTube-Legende kennen. Im vergangenen Jahr waren beide bei der British Open dabei, aber ihr Vater verspielte am Finaltag seine Führung und wurde am Ende Sechster. Im September waren die Geschwister nicht in Atlanta vor Ort, als Woods bei der Tour Championship seinen 80. Erfolg auf der PGA-Tour feierte.

"Ich wollte nicht, dass ihnen das zum zweiten Mal passiert", sagte Woods. "Ich wollte ihnen zeigen, wie es ist, wenn ihr Vater ein großes Turnier gewinnt." Papa Woods hielt Wort und gewann 14 Jahre nach seinem letzten Erfolg in Augusta am Finaltag mit insgesamt 275 Schlägen vor seinen Landsleuten Dustin Johnson, Xander Schauffele und Brooks Koepka (alle 276 Schläge). Als Trophäe erhielt Woods erneut das berühmte grüne Sieger-Jackett. "Ich hoffe, dass sie das nie vergessen werden", sagte er stolz.

Donald Trump gratuliert auf Twitter

Golf-Fan Donald Trump schrieb bei Twitter: "Glückwunsch an Tiger Woods. Ein wahrhaft großartiger Champion!" In einem weiteren Tweet legte der US-Präsident nach: "Ich liebe Menschen, die gut unter Druck abschneiden." Es sei ein fantastisches Comeback für einen richtig tollen Typen.

Auch der ehemalige US-Präsident Barack Obama gratulierte per Twitter. "Glückwunsch, Tiger! Nach all den Höhen und Tiefen zurückzukommen und das Masters zu gewinnen, ist ein Beweis für Exzellenz, Mut und Entschlossenheit."

Serena Williams kamen die Tränen

Die 23-malige Tennis-Grand-Slam-Siegerin Serena Williams sei "buchstäblich in Tränen ausgebrochen", als Woods sich am Sonntag "unvergleichlich" auf den Weg zu seinem ersten Majortitel seit fast elf Jahren gemacht hatte: "Eine Millionen Glückwünsche! Du hast mich inspiriert, Kumpel."

Auch viele andere Sportler übergossen Woods mit Lobeshymnen: Lakers-Star Earvin "Magic" Johnson schrieb auf Twitter: "Das Gebrüll des Tigers ist zurück!".


NBA-Ikone Earvin Magic Johnson reihte sich ebenso in die Gratulanten ein wie Super-Bowl-Champion Tom Brady. "Was eine Leistung", schrieb der Quarterback der New England Patriots.

Stephen Curry vom NBA-Meister Golden State Warriors würdigte Woods' Vorstellung als "größte Comeback-Geschichte im Sport". Fast elf Jahre hatten zwischen Woods' bis dato letztem Triumph bei einem Major (US Open 2008) und dem Sieg am Sonntag in Augusta gelegen. Viermal musste er sich am Rücken operieren lassen, persönliche Probleme und Skandale warfen ihn zudem aus der Bahn.

"Es ist überwältigend", sagte Woods nach seinem 15. Majorsieg, mit dem er den Abstand zu Rekordhalter Jack Nicklaus (18) verkürzte: "Ich konnte kaum laufen, nicht schlafen. Ich konnte nichts tun." 2018 war der 43-Jährige auf die Tour zurückgekehrt - und feierte wenige Monate später einen der größten Erfolge seiner einzigartigen Karriere. Zuvor hatte Woods 1997, 2001, 2002 und 2005 in Augusta triumphiert.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagenturen dpa und sid

Ihre Meinung zählt!

Wir freuen uns auf angeregte und faire Diskussionen zu diesem Artikel.
Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

Gefällt 0 Gefällt nicht0
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Gerry Weberbonprix.deOTTOCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe