Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Handball >

Handball-WM: Dänemark schlägt Schweden - Deutschland nun gegen  Norwegen

Horvat bester Werfer  

Dänemark schlägt Schweden - Deutschland nun gegen  Norwegen

23.01.2019, 22:13 Uhr | dpa

Handball-WM: Dänemark schlägt Schweden - Deutschland nun gegen  Norwegen. Der Däne Nikolaj Nielsen (r) kämpft mit Jerry Tollbring aus Schweden.

Der Däne Nikolaj Nielsen (r) kämpft mit Jerry Tollbring aus Schweden. Foto: Henning Bagger/Ritzau Scanpix. (Quelle: dpa)

Herning (dpa) - Co-Gastgeber Dänemark hat mit einem Sieg über Schweden den Einzug in die Vorschlussrunde der Handball-WM perfekt gemacht und Deutschland damit Norwegen als Halbfinalgegner beschert.

Das Team von Dänen-Coach Nikolaj Jacobsen setzte sich in Herning mit 30:26 (13:13) durch, womit es seine Gruppe gewinnt und dem EM-Zweiten Schweden als Gruppendritter nur das Spiel um Platz fünf bleibt. Mikkel Hansen war mit sechs Treffern Dänemarks bester Werfer. Für das deutsche Team steht damit fest, dass es am Freitag in Hamburg (20.30 Uhr/ARD) auf Vize-Weltmeister Norwegen trifft. Dänemark bekommt es mit Frankreich zu tun.

Vor den letzten Hauptrundenpartien hatten alle drei skandinavische Teams in Gruppe 2 Chancen auf die Vorschlussrunde. Norwegen erfüllte am frühen Abend seine Pflichtaufgabe und besiegte Ungarn klar mit 35:26 (16:13). Beste Werfer für den Vize-Weltmeister von 2017 waren Magnus Jöndal und Magnus Röd mit jeweils sieben Treffern.

In der deutschen Gruppe 1 fügte Kroatien Titelverteidiger Frankreich die erste WM-Niederlage nach 24 Endrundenspielen zu und erhielt sich die Chance auf ein Ticket für die Olympischen Spiele 2020. Der EM-Fünfte kam in Köln zu einem 23:20 (11:11) und spielt als Dritter der Gruppe am Samstag gegen die Schweden um Rang fünf. Damit haben sie einen Platz in einem der drei olympischen Qualifikationsturniere im kommenden Jahr sicher. Bester Werfer beim Sieger war Zlatko Horvat mit sieben Toren.

Im Kampf um den Gruppensieg konnte sich das wie die Franzosen bereits für das Halbfinale qualifizierte deutsche Team im abschließenden Hauptrundenspiel gegen Spanien sogar eine Niederlage mit sieben Toren leisten. Am Ende stand ein 31:30 (17:16)-Sieg. Die Spanier hatten vor dem Anpfiff bereits den vierten Gruppenplatz sicher und spielen damit gegen Ägypten um Rang sieben.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Jetzt MagentaZuhause be- stellen + 210,- € Gutschrift!*
MagentaZuhause L bestellen
Anzeige
Neue Kleider: Machen Sie sich bereit für den Frühling
bei TOM TAILOR
Klingelbonprix.deOTTOCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2019