Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeSport

Erzgebirge Aue entschuldigt sich bei RB Leipzig nach Nazi-Eklat


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextLufthansa: Chaos nach NotlandungSymbolbild für einen TextSesamstraße-Star Bob McGrath ist totSymbolbild für einen TextBundesliga-Chefin wohl vor dem AusSymbolbild für einen TextDie weltweit größten Waffen-ExporteureSymbolbild für einen TextIm Schnee steckengeblieben – Mann stirbtSymbolbild für einen TextEx-Formel-1-Fahrer ist totSymbolbild für einen Text"Promi Big Brother": Dieser Star ist rausSymbolbild für einen TextUnfall: 17-Jähriger stundenlang unentdecktSymbolbild für einen TextKates engste Mitarbeiterin hat gekündigtSymbolbild für einen TextNenas Tochter zeigt sich freizügigSymbolbild für einen TextProrussische Demo in KölnSymbolbild für einen Watson TeaserFrankreich-Star bricht ungewöhnliche RegelSymbolbild für einen TextPer Zug durch Deutschland – jetzt spielen
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Aue-Fans sorgen im Sachsen-Derby für Eklat

Von sid
Aktualisiert am 07.02.2015Lesedauer: 1 Min.
Aues Fans provozieren die Gäste aus Leipzig mit einem Nazi-Vergleich.
Aues Fans provozieren die Gäste aus Leipzig mit einem Nazi-Vergleich. (Quelle: dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Beim Sachsen-Derby zwischen Erzgebirge Aue und RB Leipzig (2:0) haben Fans der Gastgeber für einen handfesten Eklat gesorgt. Sie präsentierten im Stadion ein Plakat, das Red-Bull-Boss Dietrich Mateschitz in Nazi-Uniform mit der Aufschrift "Aus Österreich nur das Beste für Deutschland" zeigte.

Schneeballschlacht gegen Leipzig-Profis

Der DFB-Kontrollausschuss hat bereits ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. "Der DFB verurteilt diesen Vorfall. Nazi-Vergleiche sind unter keinen Umständen zu tolerieren. Wir erwarten nun von Erzgebirge Aue, dass der Verein diese Vorgänge umgehend und lückenlos aufklärt und die Verantwortlichen ermittelt", sagte Rainer Koch, 1. DFB-Vizepräsident für Recht- und Satzungsfragen.

Auch nach dem Spiel sorgten Chaoten für Ärger, als sie das Spielfeld stürmten und Leipziger Profis mit Schneebällen bewarfen. Die Gästeprofis brachen nach diesem Zwischenfall ihr Auslaufen ab und flüchteten in die Kabine.

Verein entschuldigt sich

Mittlerweile hat der FCE auf die Vorfälle reagiert und die "zutiefst unsportlichen Machenschaften auf das Allerschärfste" verurteilt. "Mit Leuten, die Plakate und Banner mit derart verabscheuungswürdigen Inhalten in unser Stadion bringen und zeigen, wollen wir nichts zu tun haben! Eine Minderheit sorgte dafür, dass ein für den FC Erzgebirge Aue sportlich erfolgreicher Abend einem ungenießbaren Beigeschmack bekommen hat. Wir können und möchten uns hierfür bei RB Leipzig entschuldigen", teilte der Zweitligist in einer Erklärung mit.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Der Abschied
  • Noah Platschko
Von Noah Platschko, Doha
DFBDeutschlandFC Erzgebirge AueÖsterreich
Formel 1



t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website