Sie sind hier: Home > Sport >

Borussia Mönchengladbach lässt Werder Bremen keine Chance

...

Werder ohne Chance  

Gladbach schießt sich den Frust von der Seele

05.02.2016, 22:51 Uhr | t-online.de

Borussia Mönchengladbach lässt Werder Bremen keine Chance. Bremens Anthony Ujah (l-r), Bremens Claudio Pizarro (li.) und Mönchengladbachs Mahmoud Dahoud kämpfen um den Ball. (Quelle: dpa)

Bremens Anthony Ujah (l-r), Bremens Claudio Pizarro (li.) und Mönchengladbachs Mahmoud Dahoud kämpfen um den Ball. (Quelle: dpa)

Erster Sieg für Borussia Mönchengladbach in der Bundesliga-Rückrunde: Gladbach besiegte Werder Bremen in einer rasanten Partie 5:1 (2:0), für die Gäste war es die erste Niederlage im Jahr 2016. Sie bleiben 16., die Gastgeber sind mindestens bis zu den Samstagsspielen Vierter. 

Lars Stindl (12.) und Andreas Christensen (31.) trafen vor der Pause für Gladbach, das zuvor fünf der letzten sechs Pflichtspiele verloren hatte. Christensen legte in der 50. Minute nach.

Zwei Elfmeter

Die nächsten beiden Treffer resultierten aus Elfmetern: Claudio Pizarro verwandelte für die Bremer (56.). Doch Raffael stellte den alten Abstand wieder her. Den Schlusspunkt setzte Havard Nordtveit mit einem sehenswerten Schlenzer aus 25 Metern (88.).

Beide Teams boten besonders vor der Pause ein Chancen-Feuerwerk. Während die Borussia anders als zuletzt ihre Gelegenheiten nutzte, blieb Werder glücklos. Auch Pizarro, der als erster Ausländer der Liga-Geschichte die 400-Spiele-Marke knackte, blieb immer wieder in der vielbeinigen Abwehr hängen.

Raum für Kombinationen

Dabei versteckte sich Werder zunächst keineswegs. Die Norddeutschen störten früh, verteidigten hoch, boten der Borussia so aber auch Raum für Kombinationen.

Ein sehenswerter Angriff führte prompt zur Führung: Der zuletzt angeschlagene Mahmoud Dahoud bediente den ebenfalls in die Startelf gerückten Thorgan Hazard, dessen Ablage Stindl mühelos zu seinem sechsten Saisontor verwertete.

Christensen trifft doppelt

Das Spiel blieb temporeich. Nachdem ein Schuss von Clemens Fritz das Ziel zunächst um Zentimeter verfehlt hatte (24.), erhöhte Christensen auf der Gegenseite nach erneuter Vorarbeit des starken Dahoud auf 2:0. Als der Däne kurz nach der Pause per Kopf sogar den dritten Treffer nachlegte, schien die Begegnung entschieden.

Nach dem Anschluss durch Pizarro verlor die Borussia allerdings plötzlich den Faden. Bremen drückte nun vehement auf den Anschlusstreffer und hatte durch Pizarro gar das 2:3 auf dem Fuß, Nico Elvedi rettete in letzter Sekunde (65.).

Raffael beruhigt die Nerven

Wie eine Erlösung wirkte für die Borussia daher der Elfmeterpfiff wenig später, Raffael beruhigte mit seinem achten Saisontor die Nerven. Nordtveits Treffer war dann die Krönung aus Gladbacher Sicht.

Auf Werder warten nun harte Wochen, zumal kurz vor Anpfiff eine Sperre gegen Neuzugang Sambou Yatabaré bekannt geworden war. Der Nationalspieler Malis war in Belgien nachträglich bestraft worden, nachdem er im letzten Spiel für seinen alten Arbeitgeber Standard Lüttich einem am Boden liegenden Gegenspieler auf das Sprunggelenk getreten war. Fernsehbilder überführten den Mittelfeldspieler.

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir Ihnen nicht unter allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Wir wollen alle Debatten auf t-online.de schnell und sorgfältig moderieren - und können deswegen aus der Vielzahl unserer Artikel nur einzelne Themen für Leserdebatten gezielt auswählen. Dabei ist uns wichtig, dass sich das Thema für eine konstruktive Debatte eignet und es keine thematischen Dopplungen in den Diskussionen gibt. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Wir freuen uns auf angeregte und kontroverse Diskussionen. Eine Liste der aktuellen Leserdebatten finden Sie auf unserer Übersichtsseite. Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Sexy Bademode: die Hingucker an Strand und Badesee
gefunden auf otto.de
Anzeige
Nur noch heute: Gutschein im Wert von bis zu 40,- €
jetzt sichern bei MADELEINE
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018