Sie sind hier: Home > Sport >

RB Leipzig feiert nächsten Bundesliga-Rekord: "Einfach geil"

Nächster Rekord für Aufsteiger  

RB Leipzig feiert: "Es war einfach geil"

19.11.2016, 11:44 Uhr | t-online.de

RB Leipzig feiert nächsten Bundesliga-Rekord: "Einfach geil". Nach dem Sieg in Leverkusen gab es für die Leipziger Spieler kein Halten mehr. (Quelle: dpa)

Nach dem Sieg in Leverkusen gab es für die Leipziger Spieler kein Halten mehr. (Quelle: dpa)

Der nächste Rekord für RB Leipzig: Nach dem 3:2 (1:2)-Auswärtserfolg bei Bayer Leverkusen stehen die Sachsen zumindest vorübergehend an der Tabellenspitze und sind als erster Aufsteiger nach elf Spieltagen noch ungeschlagen.

"Wir waren von uns überzeugt, hatten viele Chancen, es war überhaupt nicht unverdient", freute sich RB-Coach Ralph Hasenhüttl bei Sky über den Sieg seiner Mannschaft: "Von der Mentalität her haben wir vor allem in der zweiten Halbzeit großartig dagegen gehalten." 

Leipzig dreht die Partie

Dabei sprach der Spielverlauf in der mit 27.752 Zuschauern nicht ausverkauften BayArena eigentlich nicht für die Gäste. Bayer war dank Julian Brandt zweimal in Führung gegangen. Zunächst bereitete der Jungstar das Führungstor von Kevin Kampl nach 59 Sekunden vor und erzielte das zweite Tor (45.+2) selbst. Brandt holte auch noch einen Foulelfmeter heraus, den Hakan Calhanoglu aber vergab (54.).

Doch Emil Forsberg (67.), der von einem Patzer von Nationaltorhüter Bernd Leno profitierte, und Willi Orban (81.) drehten mit ihren Toren die Begegnung. Die Leipziger waren durch ein Eigentor des Österreichers Julian Baumgartlinger in der vierten Minute zum 1:1 gekommen.

"Ein Riesenkompliment für meine Jungs"

Der Sieg seiner Mannschaft gehe in Ordnung, so Hasenhüttl, weil sie mehr Willen als Bayer gezeigt habe. "Es war einfach geil. Die Jungs wollten dieses Spiel gewinnen. Von mir gibt es dafür nur ein Riesenkompliment, ich bin stolz", sagte der Österreicher. 

27 Punkte aus elf Spielen - so lautet nun die hervorragende Bilanz von RB. Doch als Bayern-Verfolger und ernsthafter Anwärter auf den Titel sieht sich bei den Leipzigern noch keiner - zumindest offiziell. "Das wir mit oben dabei sind, ist schön. Wir werden ja aber in der elften Runde nicht Meister", wiegelte Marcel Sabitzer ab. 

"Junge und hungrige Mannschaft"

Und auch Siegtorschütze Orban wollte nicht auf die zahlreichen Nachfragen eingehen, ob nun die Saisonziele neu definiert werden müssten: "Wir sind eine junge und hungrige Mannschaft, die jedes Mal 90 Minuten Gas geben und marschieren kann. Unser Ziel ist es, dass uns das immer erfolgreich gelingt." Mehr ließ sich der Innenverteidiger nicht entlocken, bevor er zusammen mit seiner Mannschaft und den 1.500 mitgereisten Fans den Sieg feierte,

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal