Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

Bei Einreise in USA: Muhammad Ali junior stundenlang festgehalten

Bei US-Einreise  

Ali-Sohn stundenlang von Beamten befragt

25.02.2017, 13:04 Uhr | AP

Ein Sohn von Boxlegende Muhammad Ali ist laut einem Familienanwalt von Einwanderungsbeamten fast zwei Stunden lang an einem Flughafen in Florida festgehalten worden.

Muhammad Ali junior sei nach einer Reise nach Jamaika am 7. Februar gemeinsam mit seiner Mutter Khalilah Camacho-Ali am internationalen Flughafen von Fort Lauderdale angekommen. Dort habe er sich Fragen der Beamten stellen müssen, Anwalt Chris Mancini der Zeitung "Courier-Journal". Khalilah Camacho-Ali ist die zweite Ehefrau Muhammad Alis gewesen.

"Sind Sie Muslim?" und "Woher haben Sie Ihren Namen?" sei Ali mehrmals gefragt worden, sagte Mancini. Nachdem der 44-Jährige seine Glaubenszugehörigkeit bestätigt habe, hätten die Beamten ihn weiter über seine Religion und seinen Geburtsort ausgefragt. Ali junior wurde in Philadelphia geboren und besitzt einen amerikanischen Pass.

Die Zoll- und Grenzschutzbehörde wollte sich zu dem Vorfall nicht äußern. Man könne die Fälle einzelner Reisender nicht kommentieren, hieß es aus Behördenkreisen.

Der im Juni 2016 verstorbene Ali gilt als einer der bekanntesten Muslime der USA. Seine zweite Frau Khalilah Camacho-Ali war ebenso wie der Box-Champion zum Islam konvertiert.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal