Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland

HomeSport

Dank Andersson: FCK überrascht beim FC St. Pauli


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für ein VideoAktivisten verbrennen Putin-PortraitsSymbolbild für einen TextTanja Szewczenko überrascht mit BikinibildSymbolbild für einen TextEx-Biathlet nimmt sich das LebenSymbolbild für einen TextBundesrat stimmt für NiedrigsteuerSymbolbild für einen TextKönigin Letizia zeigt muskulöse ArmeSymbolbild für einen TextHitlergruß: Eintracht-Fan identifiziertSymbolbild für einen TextStreit um Grab von Helmut KohlSymbolbild für einen TextScheunenbrand: Mehr als hundert Kühe totSymbolbild für ein VideoVideo: Python spuckt Ziege ausSymbolbild für einen TextNach 45 Jahren: SWR streicht TV-ShowSymbolbild für einen TextHäftling stürzt von Balkon – LebensgefahrSymbolbild für einen Watson TeaserSarah Engels teilt heftige SymptomeSymbolbild für einen TextDampflok bis ICE – Faszination Eisenbahn

Dank Andersson: FCK überrascht beim FC St. Pauli

Von sid
Aktualisiert am 13.10.2017Lesedauer: 1 Min.
Kaiserslauterns Sebastian Andersson (l.) erzielte im Spiel beim FC St. Pauli Zweitligatreffer Nummer fünf.
Kaiserslauterns Sebastian Andersson (l.) erzielte im Spiel beim FC St. Pauli Zweitligatreffer Nummer fünf. (Quelle: Daniel Bockwoldt/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Der 1. FC Kaiserslautern bleibt unter seinem neuen Trainer Jeff Strasser in der 2. Bundesliga ungeschlagen. Die Pfälzer erreichten zum Auftakt des zehnten Spieltags beim FC St. Pauli ein 1:1 (0:0). Eintracht Braunschweig kam derweil beim MSV Duisburg nicht über ein 0:0 hinaus.

Sami Allagui hatte St. Pauli gegen Kaiserslautern in 63. Minute in Führung gebracht, nach einer Ecke bescherte Sebastian Andersson seinem Coach Strasser mit seinem fünften Saisontreffer (77.) den nächsten Punktgewinn in dessen zweitem Spiel auf der Lautern-Bank.

Das Team des 43-jährigen Luxemburgers startete engagiert, ließ St. Pauli aber daraufhin immer besser ins Spiel kommen. Allagui hatte vor 29.546 Zuschauern im Millerntor-Stadion schon in der 39. Minute die Führung auf dem Fuß, vergab aber freistehend aus kurzer Distanz. Mit nun sechs Punkten stecken die Roten Teufel weiter auf dem vorletzten Tabellenplatz fest.

MSV gegen Braunschweig torlos

Duisburg verpasste es gegen Braunschweig, in der Tabelle zur Eintracht aufzuschließen und sich Luft im Abstiegskampf zu verschaffen. Die beste Chance zur Führung hatte MSV-Kapitän Kevin Wolze, dessen Freistoß Braunschweigs Torwart Jasmin Fejzic an den Pfosten lenkte (27.).

Beide Mannschaften agierten vor 13.855 Zuschauern nach dem Seitenwechsel entschlossener. In der 54. Minute kam Braunschweig durch Suleiman Abdullahi erstmals gefährlich vors Tor, der Stürmer traf aber nur das Außennetz. Duisburg wartet nun seit fünf Spielen auf einen Sieg und könnte am Wochenende gar auf Relegationsrang 16 zurückfallen, Braunschweig vermied hingegen die dritte Niederlage in Serie.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Heimpleite gegen den KSC: Bielefeld bleibt Letzter
1. FC KaiserslauternBraunschweigDuisburgEintracht BraunschweigFC St. PauliKaiserslautern
Fußball

Formel 1


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website