Sie sind hier: Home > Sport >

Dem HSV droht gegen den FC Bayern München wieder Prügel

Duell mit dem Horror-Gegner  

Zwei Stürmer lässt der HSV gegen Bayern zuhause

10.03.2018, 08:12 Uhr | dd, t-online.de , dpa

Dem HSV droht gegen den FC Bayern München wieder Prügel. Kaum noch Hoffnung: HSV-Trainer Hollerbach (li.) mit Jann-Fiete Arp und Mergim Mavraj. (Quelle: imago images)

Kaum noch Hoffnung: HSV-Trainer Hollerbach (li.) mit Jann-Fiete Arp und Mergim Mavraj. (Quelle: imago images)

Für den Hamburger SV besteht kaum noch Hoffnung im Abstiegskampf – und jetzt heißt der nächste Gegner auch noch FC Bayern. Trainer Hollerbach verzichtet dabei freiwillig auf zwei Stürmer.

Vorstandsboss Heribert Bruchhagen weg, Sportdirektor Jens Todt weg – doch es kommt noch schlimmer für den Hamburger SV zum Ende dieser Woche. Wenn der Bundesliga-Dino an diesem Samstag beim FC Bayern ran muss (ab 15:15 Uhr im Live-Ticker bei t-online.de), dann wartet auch noch DER Horror-Gegner.

Die ernüchternde Bilanz der letzten fünf Auftritte in München aus HSV-Sicht:
25.02.2017, 22. Spieltag 16/17: 0:8
14.08.2015, 1. Spieltag 15/16: 0:5
14.02.2015, 21. Spieltag 14/15: 0:8
14.12.2013, 16. Spieltag 13/14: 1:3
30.03.2013, 27. Spieltag 12/13: 2:9

Gesamt: 3:33 (!) Tore  und NULL Punkte.

Und: Hamburg ist ohnehin am Boden – den letzten Sieg gab es am 26. November 2017 (3:0 gegen Hoffenheim). Seitdem: Fünf Unentschieden, sieben Niederlagen, 5:15 Tore. Der Abstand auf den Relegationsplatz beträgt nun schon sieben Punkte.

Trainer Bernd Hollerbach sorgte vor dem Spiel für eine Überraschung: Er hat die Stürmer Bobby Wood und Jann-Fiete Arp nicht für das Spiel berücksichtigt. Das gab der HSV am Freitag nach dem Abschlusstraining bekannt. Wood, dem im Saisonverlauf erst ein Treffer gelungen ist, schaffte es schon zum zweiten Mal in Serie nicht in den Kader.

Dass Hollerbach aber ausgerechnet auf Youngster und Hoffnungsträger Arp verzichtet, überrascht. Der Tabellenvorletzte HSV hat in bisher 25 Spielen lediglich 18 Tore erzielt, so wenig wie kein anderes Team in den beiden obersten Ligen.

Rummenigge: HSV-Abstieg wäre "ein herber Verlust"

Zahlen und Fakten, die kaum noch Hoffnung machen. Auch Bayern-Chef Karl-Heinz Rummenigge bedauert den Niedergang des einstigen Titel-Rivalen. "Der Abstieg ihres Gründungsmitglieds wäre ein herber Verlust für die Bundesliga", schrieb der Vorstandsvorsitzende des FC Bayern im Stadionmagazin zum Heimspiel gegen den HSV. Ex-Profi Rummenigge würde den Sturz der Hanseaten in die 2. Liga "bedauern, denn ich hatte immer ein gewisses Faible für den HSV".

Bedauert die Situation des HSV: Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge. (Quelle: imago images)Bedauert die Situation des HSV: Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge. (Quelle: imago images)

Der 62 Jahre alte Rummenigge erinnerte an die großen Zeiten des HSV in den 1970er und 1980er Jahren. Damals waren die Hamburger national ein Rivale der Bayern, 1983 gewann der HSV sogar den Europapokal der Landesmeister, den Vorgängerwettbewerb der heutigen Champions League.

"Was wir im Süden der Republik waren, war der HSV damals im Norden", erinnerte Rummenigge. Doch aktuell liegen zwischen Spitzenreiter FC Bayern und dem Vorletzten HSV in der Tabelle 45 Punkte. Es könnte das vorerst letzte Bundesliga-Duell der beiden werden.

Verwendete Quellen:
  • eigene Recherche
  • dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal