Sie sind hier: Home > Sport >

Corona-Krise – Klubs der 3. Liga fordern Saisonabbruch: "Einzig mögliche Weg"


Wegen Corona-Krise  

3. Liga: Acht Klubs fordern Saisonabbruch

17.04.2020, 17:40 Uhr | dd, dpa

Corona-Krise – Klubs der 3. Liga fordern Saisonabbruch: "Einzig mögliche Weg". Szene aus der Hinrunde zwischen Münster und Mannheim: Die beiden Klubs gehören zur Gruppe, die nun einen Saisonabbruch fordert. (Quelle: imago images)

Szene aus der Hinrunde zwischen Münster und Mannheim: Die beiden Klubs gehören zur Gruppe, die nun einen Saisonabbruch fordert. (Quelle: imago images)

Für die Vereine sei der Schritt "der einzig mögliche Weg", mit dem die Krise überstanden werden könnte. Dazu machen die Klubs einen Vorschlag, wie es weitergehen könnte – mit Auf- und Absteigern.

Acht Vereine haben am Freitag in einem gemeinsamen Positionspapier den Saison-Abbruch in der 3. Fußball-Liga gefordert. Der SV Waldhof Mannheim, der Hallesche FC, der 1. FC Magdeburg, der FC Carl Zeiss Jena, der Chemnitzer FC, Preußen Münster, der FSV Zwickau und die SG Sonnenhof Großaspach sehen keine Alternative zum Stopp der Saison. "Dies ist aus unserer Sicht der sportlich bittere, aber auch der einzig mögliche Weg, bei dem die gesellschaftlichen Realitäten, der Schutz der Gesundheit und die wirtschaftlichen Notwendigkeiten in Einklang zu bringen sind", heißt es in dem Schreiben.

Die Clubs schlagen vor, dass bei einem Abbruch der aktuelle Tabellenstand im Hinblick auf den Aufstieg gewertet, der Abstieg dagegen ausgesetzt und die 3. Liga in der kommenden Saison mit den derzeitigen Tabellenersten der Regionalligen aufzustocken. "Dies führt zwar zu mehr Mannschaften in der nächsten Saison, bildet aber einen fairen Kompromiss ab und ermöglicht eine teilweise wirtschaftliche und mediale Kompensation in der Folgesaison", teilten die Clubs mit.

"Die aktuellen Entscheidungen der Bundesregierung sowie die bisher vorhandene Faktenlage und die fehlenden Antworten, vor allem zu medizinischen Fragen, lassen uns als in Verantwortung stehende Vorstände und Geschäftsführer, die persönlich für ihre Entscheidungen haften und die Verantwortung für die Gesundheit und das Leben ihrer Mitarbeiter und deren Familien tragen, in letzter Konsequenz zu dem Ergebnis kommen, dass die aktuelle Saison 2019/20 der 3. Liga nicht fortgesetzt werden kann", erklären die acht Vereine.

Verwendete Quellen:
  • dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal