Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

US Open: Alexander Zverev über seinen Halbfinaleinzug nach Becker 1995

Erster Deutscher seit Becker 1995  

Zverev zu Halbfinal-Sensation bei US Open: "Will hier nicht aufhören"

09.09.2020, 07:00 Uhr | dpa, MEM

US Open: Alexander Zverev über seinen Halbfinaleinzug nach Becker 1995. Alexander Zverev: Hat erstmals den Einzug in das Halbfinale der US Open geschafft.  (Quelle: AP/dpa/Seth Wenig)

Alexander Zverev: Hat erstmals den Einzug in das Halbfinale der US Open geschafft. (Quelle: Seth Wenig/AP/dpa)

Alexander Zverev hat es bei den US Open spannend gemacht. Nachdem er sensationell ins Halbfinale eingezogen ist, hat Zverev hat nun die Chance, seinen ersten Grand-Slam-Titel zu holen. 

Nach seinem hart erkämpften Halbfinal-Einzug bei den US Open in New York will Alexander Zverev nun auch den Schritt in sein erstes Endspiel bei einem der vier wichtigsten Tennisturniere schaffen.

"Ich bin im Halbfinale, aber ich denke, ich kann immer noch ein paar Sachen verbessern, und das gibt mir Selbstvertrauen. Ich will hier definitiv nicht aufhören", sagte der Weltranglisten-Siebte aus Hamburg nach dem 1:6, 7:6 (7:5), 7:6 (7:1), 6:3 gegen den Kroaten Borna Coric.

"Bin rechtzeitig aufgewacht" 

Im Kampf um den Einzug ins Finale bekommt es der 23-Jährige beim ersten Grand-Slam-Turnier nach der Coronavirus-Pause mit dem Spanier Pablo Carreño-Busta zu tun. Die Favoritenrolle fällt ihm in jedem Fall zu. Zverev sagte bei "Eurosport": "Ich bin hier zum ersten Mal im Halbfinale, nur das zählt."

Nach dem vollkommen missratenen ersten Satz, in dem er von Coric regelrecht vorgeführt wurde, habe er sich gesagt: "So kann man nicht das Viertelfinale in einem Grand Slam spielen. Glücklicherweise bin ich rechtzeitig aufgewacht." Das breite Grinsen hinter der Maske verriet die ganze Erleichterung.

Djokovic-Aus als Chance für neuen US Open-Sieger

Zverev ist der erste deutsche Tennisspieler seit Boris Becker 1995 in der Vorschlussrunde von Flushing Meadows. Vor sieben Monaten hatte er bei den Australian Open erstmals das Halbfinale eines Grand Slams erreicht. In Melbourne unterlag er dem Österreicher Dominic Thiem.

Nach der Disqualifikation des Weltranglisten-Ersten und Topfavoriten Novak Djokovic bei den US Open biete sich nun "eine riesige Chance", sagte Zverev. "Wir werden einen neuen Grand-Slam-Champion haben. Das ist das einzige, was wir sicher wissen. Es gibt viele Spieler, die hungrig sind", sagte der aktuell beste deutsche Tennisprofi.

Bisher letzter deutscher Finalist in New York war Michael Stich 1994, bisher letzter deutscher Champion war Becker 1989. Bei den Damen gewann Angelique Kerber 2016, sie schied in diesem Jahr im Achtelfinale aus.

Verwendete Quellen:
  • Mit Material der Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal