Sie sind hier: Home > Sport >

Formel 1: Darauf muss man beim Großen Preis der Eifel achten

Formel 1  

Darauf muss man beim Großen Preis der Eifel achten

11.10.2020, 07:14 Uhr | dpa

Formel 1: Darauf muss man beim Großen Preis der Eifel achten. Lewis Hamilton kann mit einem Sieg beim Grand Prix der Eifel nach Karrieresiegen mit Rekordhalter Michael Schumacher gleichziehen.

Lewis Hamilton kann mit einem Sieg beim Grand Prix der Eifel nach Karrieresiegen mit Rekordhalter Michael Schumacher gleichziehen. Foto: Ina Fassbender/Pool AFP/AP/dpa. (Quelle: dpa)

Nürburg (dpa) - Lewis Hamilton nähert sich auf dem Nürburgring dem nächsten Formel-1-Rekord. Mit einem Sieg beim Grand Prix der Eifel zieht der englische Mercedes-Pilot mit Rekordhalter Michael Schumacher gleich. Dann hätten beide 91 Formel-1-Erfolge auf ihrem Konto.

1

Sebastian Vettel gewann einmal auf dem Nürburgring: 2013 bei der bis dato letzten Auflage in der Eifel. Damals fuhr er noch für Red Bull. Von einem Sieg mit Ferrari kann der Heppenheimer nur träumen - auch wenn die Scuderia Upgrades wie neue Luftleitbleche im Gepäck hat. "Die Frage ist, ob mein Auto mitspielt oder nicht. Ich kann nichts versprechen, wir werden aber alles versuchen", meinte Vettel, der nur von Platz elf startet. Für ihn aus unerklärlichen Gründen verlor er im ersten Streckenabschnitt viel Zeit. Teamkollege Charles Leclerc tat sich in der Qualifikation leichter und wurde sogar Vierter.

3

Nico Hülkenberg gibt wieder den Stellvertreter bei Racing Point. Der Rheinländer springt für Lance Stroll ein, der sich wegen Unwohlseins am Samstag abmelden musste. Damit nimmt Hülkenberg nun seinen dritten Grand Prix für das ehemalige Force-India-Team in Angriff - jedoch nur von Position 20. Es werde eine "echte Herausforderung", befand der 33-Jährige, der in Silverstone noch Corona-Fall Sergio Perez ersetzt hatte, "wir werden aber tun, was wir können". Mit nur zehn Runden auf dem Ring und der ungewohnten Lenkung des neuen Wagens will Hülkenberg für ein festes Formel-1-Cockpit 2021 werben. Ohne echte Vorbereitung ist es jedoch auch ein Wagnis.

91

Lewis Hamilton steht bei 90 Karrieresiegen. Gelingt ihm nun ein Erfolg in der Eifel, zieht der britische Mercedes-Pilot mit Rekordhalter Michael Schumacher gleich. "Ich denke nicht besonders darüber nach", befand der 35-Jährige, der von Platz zwei hinter seinem Teamkollegen Valtteri Bottas ins elfte Saisonrennen geht. "Wenn es klappt, ist es toll, aber dieser Typ wird es mir schwer machen", sagte Hamilton weiter und meinte damit den Finnen. Vor zwei Wochen in Russland kosteten den Engländer noch zwei Zeitstrafen wegen regelwidriger Probestarts seinen 91. Grand-Prix-Sieg.

323

Nur wenige Tage vor seinem 41. Geburtstag am Samstag kann sich Kimi Räikkönen einen Rekord schnappen: Sein Start in der Eifel wird sein 323. Grand Prix. Damit überholt der Finne von Alfa Romeo Rubens Barrichello aus Brasilien. Den früheren Ferrari-Teamkollegen von Sebastian Vettel lassen solche Bestmarken aber kalt. "Jeder Rekord ist dazu da, eines Tages gebrochen zu werden", hatte Räikkönen ungerührt schon im Vorfeld gesagt. Ob er auch 2021 weitermacht, ist noch nicht entschieden.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal