• Home
  • Sport
  • Bundesliga im November ohne Zuschauer – Entscheidung gefallen


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild fĂŒr ein VideoWo der G7-Gipfel stattfindet – und warumSymbolbild fĂŒr einen TextDeutschland schwimmt zu WM-GoldSymbolbild fĂŒr einen TextRussland droht ZahlungsausfallSymbolbild fĂŒr einen TextGerĂŒchte um Neymar werden konkreterSymbolbild fĂŒr einen TextCorona erhöht Risiko fĂŒr HirninfarktSymbolbild fĂŒr einen TextHertha wĂ€hlt Ex-Ultra zum PrĂ€sidentenSymbolbild fĂŒr einen TextModeratorin zeigt ihren neuen FreundSymbolbild fĂŒr einen TextMindestens 20 Tote in Bar in SĂŒdafrikaSymbolbild fĂŒr ein VideoHier drohen nach der Hitze heftige UnwetterSymbolbild fĂŒr ein VideoFlugzeug geht in der Luft der Sprit aus Symbolbild fĂŒr einen TextPolizei rĂ€umt Berliner Park nach ÜberfĂ€llenSymbolbild fĂŒr einen Watson TeaserRTL-Moderatorin bei Flirt im TV erwischtSymbolbild fĂŒr einen TextPer Zug durch Deutschland - jetzt spielen

Entscheidung gefallen: Bundesliga vorerst ohne Fans

Von t-online, dpa, BZU

Aktualisiert am 28.10.2020Lesedauer: 2 Min.
Ein Geisterspiel zwischen Schalke 04 und dem FC Bayern: So werden die Bundesliga-Stadien auch im November aussehen.
Ein Geisterspiel zwischen Schalke 04 und dem FC Bayern: So werden die Bundesliga-Stadien auch im November aussehen. (Quelle: MIS/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Die neuen Corona-Maßnahmen treffen auch den Profisport mit aller HĂ€rte, denn Zuschauer sind im November nicht mehr zugelassen. Das bringt auch die Bundesliga in die Bredouille, fĂŒr die nun Geisterspiele anstehen.

Auch die Fußball-Bundesliga wird wieder Geisterspiele austragen mĂŒssen. Die Kanzlerin und MinisterprĂ€sidenten wollen wegen der sprunghaften angestiegenen Infektionszahlen die Fans wieder aus den Stadien verbannen. Zumindest im November.

  • Neue Corona-Maßnahmen ab Montag: Das ist bisher bekannt


Auch der Profisport und damit die Fußball-Bundesliga wird von den verschĂ€rften Corona-Maßnahmen getroffen. Bund und LĂ€nder wollen angesichts dramatisch steigender Infektionszahlen die Partien im November nur noch ohne Zuschauer zulassen. Das gab Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) am Mittwoch bekannt.

Die DFL Ă€ußerte sich am Mittwochabend zu der Entscheidung. "Die Clubs der Bundesliga und 2. Bundesliga haben in den vergangenen Wochen mit großem Aufwand Hygiene-Konzepte zum effektiven Schutz von Stadion-Zuschauern entworfen und diese mit den zustĂ€ndigen Behörden vor Ort abgestimmt. Fans und Clubs haben darauf aufbauend, wo immer möglich, Hygiene- und Abstandsregeln nahezu ausnahmslos diszipliniert umgesetzt und sind damit ihrer Verantwortung gerecht geworden. Es ist daher bedauerlich, wenn die vorĂŒbergehend nicht mehr möglich ist", heißt es unter anderem in der Mitteilung.

Erinnerungen an die Bundesliga-RĂŒckrunde

Nach dem ersten Stillstand im MĂ€rz hatten es die Deutsche Fußball Liga und der Deutsche Fußball-Bund mit einem ausgeklĂŒgelten Hygienekonzept geschafft, den unterbrochenen Spielbetrieb in der Bundesliga und der 2. Bundesliga wieder aufzunehmen – zunĂ€chst vor Geisterkulissen.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Scholz will offenbar steuerfreie Einmalzahlung
Olaf Scholz spricht zur Presse in BrĂŒssel (Archivbild): Einem Bericht zufolge plant er Einmalzahlungen fĂŒr die BĂŒrger als Entlastung.


FĂŒr die aktuelle Saison erhielt die DFL grĂŒnes Licht von der Politik, zumindest bis zu 20 Prozent der GesamtkapazitĂ€t der Stadien mit Zuschauern fĂŒllen zu dĂŒrfen. Allerdings hatten die örtlichen Behörden weiterhin das Recht, die Zuschauerzahl zu reduzieren oder gar einen Ausschluss zu veranlassen. Dies ist nach dem sprunghaften Ansteigen der Corona-Fallzahlen zuletzt vielerorts geschehen. Auch fĂŒr das kommende Wochenende ist bereits fĂŒr zahlreiche Partien beider Ligen eine drastische Herabsetzung oder der Ausschluss von Fans verfĂŒgt worden.

Eine Verringerung der Zuschauer-Zulassung auf Null bringt vor allem professionelle Teamsport-Ligen im Basketball, Handball, Eishockey oder Volleyball in existenzielle BedrĂ€ngnis. "Die Lage ist angespannt. Wenn wir weiter zurĂŒckgeworfen werden, sind wir ratlos", hatte bereits am Dienstag Frank Bohmann, GeschĂ€ftsfĂŒhrer der Handball-Bundesliga, gesagt.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Angela MerkelCDUCoronavirusDFLFC Bayern MĂŒnchenFC Schalke 04
Fußball

Formel 1


t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website