Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeSport

Ukraine-Krieg: Roman Abramowitsch will zwischen Russland und Ukraine vermitteln


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextDschungelcamp: Dieser Star gewinntSymbolbild für einen TextStädte im Harz stundenlang ohne StromSymbolbild für einen TextUS-Schauspielerin Annie Wersching ist totSymbolbild für einen TextUSA: Militärschlag gegen Iran möglichSymbolbild für einen TextDschungelfinale: Patzer sorgt für PremiereSymbolbild für ein VideoUnwetterfront naht in diesen RegionenSymbolbild für einen TextNorovirus-Symptome bei ErwachsenenSymbolbild für einen TextWahl in Österreich: Rechte im AufwindSymbolbild für einen Text"Tatort": Sie spielten die GeschwisterSymbolbild für einen TextTote Schlangen bei AltkleidercontainerSymbolbild für einen TextMann verliert rund 40 BierkistenSymbolbild für einen Watson TeaserIBES: Gigi tritt gegen Cordalis nachSymbolbild für einen TextPer Zug durch Deutschland – jetzt spielen
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Abramowitsch will im Krieg vermitteln

Von dpa, dd

Aktualisiert am 28.02.2022Lesedauer: 1 Min.
Roman Abramowitsch: Der Oligarch gilt als Vertrauter von Wladimir Putin.
Roman Abramowitsch: Der Oligarch gilt als Vertrauter von Wladimir Putin. (Quelle: ITAR-TASS/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Der Milliardär will zur Beendigung des Ukraine-Kriegs beitragen und zwischen beiden Parteien vermitteln. Ein Sprecher des Unternehmers bestätigte das Gesuch – bleibt aber vage, was weitere Einzelheiten angeht.

Der russische Oligarch Roman Abramowitsch und Inhaber des englischen Fußballklubs FC Chelsea soll sich nach eigenen Angaben im Ukraine-Krieg als Vermittler zwischen den Konfliktparteien bemühen. Abramowitsch sei von der ukrainischen Seite kontaktiert und bei den Bemühungen um eine friedliche Lösung um Hilfe gebeten worden, sagte ein Sprecher des 55-jährigen Russen am Montag der britischen Nachrichtenagentur PA. Abramowitsch versuche seitdem zu helfen – man könne aber mit Blick darauf, was auf dem Spiel stehe, keine weiteren Details nennen, hieß es.

Abramowitsch hatte am Samstag angekündigt, die Verwaltung des englischen Champions-League-Siegers FC Chelsea an die Verwalter der wohltätigen Stiftung des Fußballklubs abgeben zu wollen. Der Oligarch war zuvor zunehmend wegen seiner Nähe zum russischen Präsidenten Wladimir Putin in die Kritik geraten. Forderungen nach Sanktionen gegen den Chelsea-Eigentümer wurden immer lauter.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Dänemark schlägt Frankreich und ist Weltmeister
  • David Digili
Von David Digili
  • Robert Hiersemann
  • Melanie Muschong
Von Robert Hiersemann, Melanie Muschong
FC ChelseaRoman AbramowitschUkraineWladimir Putin
Formel 1



t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website