HomeSport

Russischer Turner verteidigt Putins Kriegssymbol "Z" – diese Strafe droht ihm nun


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextKarl Lauterbach: "Sind im Krieg mit Putin"Symbolbild für einen TextLotto: Das sind die GewinnzahlenSymbolbild für einen TextFC Bayern: Zwei Stars Corona-positivSymbolbild für einen TextVerfolgungsjagd: Lieferwagen verunglückt Symbolbild für einen TextKlopp im Pech: Liverpool stolpert weiterSymbolbild für einen TextNord Stream 2: Kein Gasaustritt mehrSymbolbild für einen TextMann fährt mit 3,8 Promille gegen BaumSymbolbild für einen TextSargträger der Queen stirbt mit 18 JahrenSymbolbild für einen TextWichtige Gas-Pipeline geht in BetriebSymbolbild für einen TextCarmen Geiss hat die Haare kurzSymbolbild für einen TextUkrainerin vor Augen ihrer Kinder getötetSymbolbild für einen Watson TeaserRed-Bull-Boss soll schwer erkrankt seinSymbolbild für einen TextDieses Städteaufbauspiel wird Sie fesseln

Russischer Turner verteidigt Putins Kriegssymbol

Von t-online, MEM

Aktualisiert am 09.03.2022Lesedauer: 2 Min.
Iwan Kuliak nach seinem Auftritt: Auf der Brust des Russen ist das "Z" zu erkennen.
Iwan Kuliak nach seinem Auftritt: Auf der Brust des Russen ist das "Z" zu erkennen. (Quelle: FIG)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Der Ukraine-Krieg dominiert die Sportwelt. Athleten weltweit solidarisieren sich mit dem Land. Doch beim Turn-Weltcup gab es zuletzt einen Eklat. Nun gibt es Wirbel um neue Aussagen des russischen Sportlers.

Der russische Turner Iwan Kuliak sorgte beim Turn-Weltcup in Doha zuletzt für verwirrende Momente. Während der Ukrainer Illja Kowtun den wohl emotionalsten Sieg seiner Karriere feierte und zugleich um sein Heimatland bangte, trug der Drittplatzierte Kuliak ein "Z" auf der Brust seines Anzuges – ein Erkennungszeichen der russischen Soldaten beim Krieg in der Ukraine (mehr dazu lesen Sie hier).


Nun bekräftigte der Russe seine Aktion, sagte dem Fernsehsender Russia Today: "Wenn es eine zweite Chance gäbe und ich die Wahl hätte, ob ich mit dem Buchstaben 'Z' auf der Brust rausgehe oder nicht, würde ich dasselbe tun."

Loading...
Symbolbild für eingebettete Inhalte

Embed

"Wollte nur meine Position zeigen"

Weiter sagte Kuliak: "Ich habe es bei unserem Militär gesehen und mir angesehen, was dieses Symbol bedeutet. Es stellte sich heraus, dass es 'für den Sieg' und 'für den Frieden' war. Ich wollte nur meine Position zeigen." Letzteres ist jedoch nichts anderes als Propaganda von Putins Regierung.

Anzeigen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Anita und Alexandra Hofmann: Die Schwestern werden musikalisch getrennte Wege gehen.
Alexandra Hofmann legt sich Künstlernamen zu
Satellitenbild von Lyman: Die russische Armee hat die strategisch wichtige Stadt in der Ukraine aufgegeben. (Archivfoto)
Symbolbild für ein Video
Russische Armee gibt eingekesselte Stadt auf

Einem Eintrag des russischen Verteidigungsministeriums auf Instagram zufolge steht das "Z" für die Parole "Za pobyedu", ins Deutsche transkribiert "Sa popjedoj" – "Für den Sieg". Es ist auf einigen Waffen, Tarnkleidung und Einsatzfahrzeugen der Armee zu sehen.

Kuliak droht eine Strafe für "schockierendes Verhalten"

Allerdings droht dem Sportler ein mögliches Turnverbot, nachdem die International Gymnastics Federation (FIG) seine Handlungen als "schockierendes Verhalten" bezeichnet hat. Die GID hat ihre Gymnastics Ethics Foundation aufgefordert, eine Untersuchung einzuleiten.

Kuliak durfte nicht unter der russischen Flagge starten, aufgrund von Sanktionen. Doch anstelle des Logos des eigenen Turnverbandes, wählte er die Unterstützung für den russischen Präsidenten Wladimir Putin.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Insidethegames.biz: Russischem Athleten droht Verbot wegen des Zeichens "Z" (Englisch)
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Julian Buhl, München
Ukraine
Fußball

Formel 1


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website