t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



Menü Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
HomeSport

Vater von Olympiasiegerin Savchenko aus Ukraine geflohen: "Wie im Horrorfilm"


"Wie im Horrorfilm"
Vater von Olympiasiegerin Savchenko aus Ukraine geflohen

Von dpa, t-online, MEM

Aktualisiert am 13.03.2022Lesedauer: 1 Min.
Aljona Savchenko: Die Olympiasiegerin von 2018 macht sich Sorgen um ihre Familie in der Ukraine.Vergrößern des BildesAljona Savchenko: Die Olympiasiegerin von 2018 macht sich Sorgen um ihre Familie in der Ukraine. (Quelle: Martin Hoffmann/imago-images-bilder)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Aljona Savchenko ist in Sorge: Die Ukrainerin ist getroffen vom Krieg in ihrem Heimatland. Ihr Vater ist bereits geflüchtet. Doch die Brüder der Olympiasiegerin befinden sich noch dort.

Eiskunstlauf-Olympiasiegerin Aljona Savchenko macht sich große Sorgen um ihre Familie in der Ukraine. Nachdem ihrem Vater die Flucht aus ihrem Heimatland gelungen war, befinden sich ihre Brüder weiterhin im Kriegsgebiet.


"Meine Brüder dürfen nicht raus und wollen auch nicht. Sie sagen, wir verteidigen unser Land", sagte Savchenko am Samstagabend im ZDF-"Sportstudio" und ergänzte: "Es trifft mich sehr, es belastet mich sehr. Ich mache mir Sorgen um die Menschen, die nichts dafür können. Es ist schrecklich."

"Seit zwei Wochen haben wir keine Informationen"

Von Tanten und Onkeln, die in Donezk im Osten des Landes leben, habe sie schon lange nichts gehört. "Seit zwei Wochen haben wir keine Informationen. Wir wissen nicht, ob sie leben oder nicht", sagte die 38 Jahre alte Savchenko, die zumindest ihre Brüder noch telefonisch erreichen kann: "Meine Brüder gehen nur ans Telefon, wenn es nicht zu gefährlich ist."

Ihr Vater befindet sich mittlerweile in Deutschland, in der kommenden Woche will Savchenko ihn treffen. "Durch Freunde und Bekannte habe ich hinbekommen, dass er gestern nach Deutschland gekommen ist", sagte sie. "Er hat vier Tage gebraucht. Die ganze Fahrt war wie im Horrorfilm." Es habe "ohne Ende Schießereien" gegeben.

Savchenko macht zudem auf ihrem Instagram-Profil auf die Lage in der Ukraine aufmerksam und teilt regelmäßig Seiten, die über die Situation informieren und ruft ihre Follower zur Hilfe auf.

Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website