t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomeSport

Ukraine: Fußballteam kämpft im Krieg gegen Russland


Ukrainischer Zweitligist
Fußballteam kämpft im Krieg gegen Russland

Von t-online, BZU

17.04.2022Lesedauer: 1 Min.
Spieler von Prykarpattya (l. in grün): Sie verteidigen nun ihr Land gegen die russischen Invasoren.Vergrößern des BildesSpieler von Prykarpattya (l. in grün): Sie verteidigen nun ihr Land gegen die russischen Invasoren. (Quelle: Vitalii Kliuiev/imago-images-bilder)
Auf WhatsApp teilen

Vor ein paar Monaten bestimmte der Fußball den Alltag der Profis von PFK Prykarpattya. Seit der russischen Invasion ist das nicht mehr der Fall.

Fast zwei Monate nach Beginn des russischen Angriffskriegs gegen die Ukraine hat sich ein Fußballklub dazu entschieden, als Teil der Armee das Land zu verteidigen. Das teilte der ukrainische Zweitligist PFK Prykarpattya aus der Stadt Iwano-Frankiwsk am Ostersonntag mit. 14 Spieler und Trainer "haben dem ukrainischen Volk die Treue geschworen", hieß es auf dem Telegram-Channel des Klubs.

Schon vorher hätten die Männer überlegt, sich den Kriegern anzuschließen. "Wir hatten Sorge, dass wir die Arbeit der professionellen Kämpfern der Armee behindern. Aus diesem Grund haben wir bisher gezögert", erklärte Vasyl Tsyutsyura, der normalerweise im Sturm des Zweitligisten spielt.

Er verglich dies mit einem Amateurfußballer, der sich einem Profiteam anschließt: "Der kann das Spiel behindern."

Jene Sorgen wurden der Mannschaft offenbar kurze Zeit später schon wieder genommen: "Als uns gesagt wurde, dass wir schrittweise vorbereitet und in allen Grundlagen unterrichtet würden, wie man Waffen hält, wie man kämpft und die Ukraine verteidigt, trafen wir die Entscheidung und traten dem Militär bei", so Tsyutsyura. "Man hat uns bereits beigebracht, das Maschinengewehr zu benutzen. Man hat uns beigebracht, es zu zerlegen, zu reinigen, zu schießen. Uns wurde alles erklärt."

Die Heimatstadt des Klubs, Iwano-Frankiwsk, liegt im Westen des Landes, rund 130 Kilometer südlich von Lwiw. Bisher ist die Region weniger vom Krieg betroffen als beispielsweise die großen Städte Kiew oder Mariupol.

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel



TelekomCo2 Neutrale Website