• Home
  • Sport
  • FC Bayern: Rekordmeister plant wohl mit Sturmtalent Joshua Zirkzee


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextFriedrich Merz liegt im KrankenhausSymbolbild für einen TextAlle Tesla-Ladesäulen sind illegalSymbolbild für einen TextLkw-Fahrer fleht auf A40 um HilfeSymbolbild für ein VideoUnglaubliche Szenen im FreibadSymbolbild für einen TextLego siegt vor GerichtSymbolbild für einen TextErstes Gold bei European ChampionshipsSymbolbild für einen TextCarmen Geiss zeigt neuen LookSymbolbild für einen TextSchicksalsschlag für Claudia EffenbergSymbolbild für ein VideoLiegenwahnsinn auf MallorcaSymbolbild für ein VideoMordfall nach 52 Jahren gelöstSymbolbild für einen TextSänger von NS-Gedenken ausgeladenSymbolbild für einen Watson TeaserCathy Hummels zeigt ihren "Neuen"Symbolbild für einen TextÜberbein behandeln

Bericht: Bayern plant mit diesem Sturmtalent

Von t-online, Mey

Aktualisiert am 17.06.2022Lesedauer: 1 Min.
Joshua Zirkzee: Der Stürmer überzeugte in der letzten Saison in Belgien.
Joshua Zirkzee: Der Stürmer überzeugte in der letzten Saison in Belgien. (Quelle: Panoramic International/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Derzeit ist Joshua Zirkzee an RSC Anderlecht ausgeliehen. In der vergangenen Saison wusste er dort zu überzeugen. Nun möchten die Bayern den Stürmer wohl zurückholen – er hat aber auch andere Angebote.

Stürmer Joshua Zirkzee soll eine neue Chance beim FC Bayern München erhalten. Das berichten mehrere Medien übereinstimmend. In der abgelaufenen Saison war der Niederländer an den belgischen Erstligisten RSC Anderlecht ausgeliehen – und wusste dort auf Anhieb zu überzeugen. In 47 Spielen war Zirkzee an 31 Treffern beteiligt.


FC Bayern: Was diese ehemaligen Stars heute machen

t-online.de hat sich 20 ehemalige Spieler des deutschen Rekordmeisters herausgesucht und aufgeschrieben, was sie heute machen. Tobias Rau beispielsweise, 2003 bis 2005 im Verein, unterrichtet heute in der Nähe von Bielefeld an einer Gesamtschule Biologie und Sport.
Thomas Helmer (1992–1999): Jahrelang eine Bank in der Defensive des FC Bayern. Zuletzt moderierte der Europameister von 1996 die Sport1-Kultsendung "Doppelpass", im Sommer 2021 gab er sie jedoch an Florian König ab. Helmer ist dennoch weiterhin für Sport1 als Moderator im Einsatz, moderiert unter anderem den "Doppelpass on Tour", den Sport1-Fantalk oder auch die Spiele des DFB-Pokals.
+18

Den Berichten zufolge soll sich der 21-Jährige während der Vorbereitung in München beweisen. Sollte er dort positiv auffallen, könnte Zirkzees Vertrag verlängert werden. Das aktuelle Arbeitsverhältnis gilt bis 2023.

Er selbst hat wohl Interesse daran, beim Rekordmeister zu verlängern. Allerdings möchte sich Zirkzee auch nicht mehr mit der Rolle des Backups begnügen. Vieles hängt auch davon ab, ob Stürmerstar Robert Lewandowski über den Sommer hinaus in München bleibt. Geht der Pole, steigen für Zirkzee die Chancen auf einen neuen Vertrag. Offenbar haben aber auch Ajax Amsterdam und der VfB Stuttgart Interesse am Stürmer.

Die Quote des jungen Niederländers beim FC Bayern liest sich gut. In bisher 17 Spielen bei der ersten Mannschaft erzielte er immerhin vier Tore und leistete eine Vorlage.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Bahnrad-Frauen holen erstes deutsches Gold
  • Jannik Meyer
Von Jannik Meyer
BelgienFC Bayern München
Fußball

Formel 1


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website