HomeSportMehr SportBoxen

Box-Weltmeister Tyson Fury kehrt nicht mehr in den Ring zurück


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextEinstiger Weltstar beendet KarriereSymbolbild für einen TextMassenschlägerei unter Russlands SoldatenSymbolbild für einen TextPolen formalisiert ReparationsanspruchSymbolbild für einen TextSchlechte Nachrichten für BundesligistSymbolbild für einen TextWie bei den Männern: Hammerlos für FCBSymbolbild für einen TextBurger King verliert GütesiegelSymbolbild für ein VideoHier explodieren 1,6 Tonnen SprengstoffSymbolbild für einen TextZDF-Star wieder mit Ex-Freundin liiertSymbolbild für einen TextAllgäu: Haus droht, Hang hinabzurutschenSymbolbild für einen TextUnfall an der Wiesn: fünf VerletzteSymbolbild für einen Watson TeaserMeghan und Harry wollen ausziehen

Boxchampion Fury kehrt doch nicht in den Ring zurück

Von dpa
Aktualisiert am 12.08.2022Lesedauer: 1 Min.
Tyson Fury: Der Schwergewichts-Weltmeister jubelt nach seinem Sieg.
Tyson Fury: Der Schwergewichts-Weltmeister will nicht mehr boxen. (Quelle: Nick Potts/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Anders als zuvor angekündigt, kehrt der britische Boxchampion nicht mehr auf die große Bühne zurück. Nicht zum ersten Mal hält er ein Versprechen nicht ein.

Weltmeister Tyson Fury will doch nicht mehr in den Boxring zurückkehren. "Ein großes Dankeschön an alle, die über die Jahre hinweg einen Beitrag zu meiner Karriere geleistet haben und nach langen, harten Gesprächen habe ich mich endlich dazu entschlossen, aufzuhören & an meinem 34. Geburtstag sage ich Bon Voyage", twitterte der Schwergewichtsweltmeister nach WBC-Version. Am Freitag ist Fury 34 Jahre alt geworden.

Vor Wochen hatte Fury noch das Gegenteil verkündet. Drei Tage zuvor sagte er, er wolle ein drittes Mal mit seinem 38 Jahre alten Landsmann Derek Chisora in den Ring steigen. Jetzt die Wende. Einen Grund für seinen wiederholten Sinneswandel nannte er nicht.

Schon in den Vorjahren hatte der einstige Klitschko-Bezwinger vieles angekündigt, das wenig später nicht mehr galt. In der Boxszene werden Furys Aussagen mit äußerster Vorsicht genossen.
Sein letztes Gefecht hatte er am 23. April im Wembley-Stadion gegen seinen Landsmann Dillian Whyte bestritten. Er gewann durch technischen K.o. in der sechsten Runde.

Fury bringt es in 33 Profi-Kämpfen seiner Karriere auf 32 Siege (23 K.o.). Eines der drei Duelle gegen Deontay Wilder aus den USA endete unentschieden.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Russischer Ex-Boxweltmeister Walujew muss zum Militär
Tyson Fury
Fußball

Formel 1


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website