• Home
  • Sport
  • Mehr Sport
  • Tennis
  • Wimbledon | Publikumsliebling Murray scheitert in zweiter Runde


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextBrief an Scholz: Handwerker verärgertSymbolbild für einen TextBerliner Polizei ermittelt gegen Abbas Symbolbild für einen TextLewandowski im Auto überfallenSymbolbild für einen TextEx-Ministerin als "strunzdumm" bezeichnetSymbolbild für einen TextSo lief Gellineks "heute-journal"-DebütSymbolbild für einen TextRKI: Das ist die aktuelle Corona-LageSymbolbild für einen TextBericht: Ronaldo will zum BVBSymbolbild für einen TextNächste Überraschung: Potye holt MedailleSymbolbild für einen TextDagmar Wöhrl begeistert im BadeanzugSymbolbild für einen Text"Tatort": So geht es weiterSymbolbild für einen TextLösung für Punk-Problem auf Sylt?Symbolbild für einen Watson TeaserHummels verärgert mit Mode-FehltrittSymbolbild für einen TextNach der Ernte ist vor der Ernte

Publikumsliebling Murray scheitert in zweiter Runde

Von dpa
Aktualisiert am 30.06.2022Lesedauer: 1 Min.
Publikumsliebling
Aus gegen John Isner: Andy Murray in Aktion. (Quelle: John Walton/Press Association Images/dpa/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Publikumsliebling Andy Murray ist beim Grand-Slam-Turnier in Wimbledon in der zweiten Runde ausgeschieden.

Der zweimalige Sieger aus Großbritannien unterlag dem amerikanischen Aufschlagriesen John Isner mit 4:6, 6:7 (4:7), 7:6 (7:3), 4:6 und konnte bei der 14. Teilnahme sein schlechtestes Abschneiden beim Heim-Turnier nicht verhindern. Das Publikum auf dem Centre Court verabschiedete den 35 Jahre alten Tennisprofi mit lautem Applaus.

Der 2,08 Meter Hüne Isner servierte 36 Asse und gab keinmal seinen Aufschlag ab. "Es war eine unglaubliche Ehre, gegen ihn auf diesem Platz spielen zu dürfen", sagte der 37-Jährige. "Das war einer der größten Momente meiner Karriere." Isner trifft in der dritten Runde nun auf den Südtiroler Jannik Sinner.

Die britischen Fans hatten schon zuvor einen schweren Verlust im Turnier hinnehmen müssen. Die an Nummer zehn gesetzte US-Open-Siegerin Emma Raducanu verlor gegen Caroline Garcia aus Frankreich mit 3:6, 3:6.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Tennis-Star Zverev kündigt Comeback an
Großbritannien
Fußball

Formel 1


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website