• Home
  • Sport
  • Olympia 2022
  • Olympia 2022: DSV-Adler holen Bronze im Team-Skispringen – dritte Medaille


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextNato unterschreibt für Finnland und SchwedenSymbolbild für einen TextStreik belastet GasförderungSymbolbild für einen TextÖlpreise legen zuSymbolbild für einen TextNeues im Fall der inhaftierten "Kegelbrüder"Symbolbild für einen TextTalent beschwert sich über FC BayernSymbolbild für einen TextSPD fällt unter 20 ProzentSymbolbild für einen TextWarum Lewandowski immer rückwärts isstSymbolbild für einen TextAustralier nach Flut verzweifeltSymbolbild für ein VideoSydney: Zehntausende Menschen evakuiertSymbolbild für einen TextUS-Star in Russland mit Biden-AppellSymbolbild für einen TextToter vor Hochhaus – GroßeinsatzSymbolbild für einen Watson TeaserBundesliga-Klub sortiert rigoros ausSymbolbild für einen TextSpielen Sie das Spiel der Könige

DSV-Adler holen Bronze im Teamspringen – Österreich triumphiert

Von t-online, dpa, np

Aktualisiert am 14.02.2022Lesedauer: 2 Min.
Markus Eisenbichler: Der DSV-Springer jubelt nach seinem zweiten Sprung. Am Ende reichte es fĂĽr eine Medaille.
Markus Eisenbichler: Der DSV-Springer jubelt nach seinem zweiten Sprung. Am Ende reichte es fĂĽr eine Medaille. (Quelle: Kim Hong-Ji/Reuters-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Die deutschen Ski-Adler haben im Teamspringen die nächste Medaille geholt. Das Quartett um Bronzemedaillen-Gewinner Karl Geiger landete auf dem dritten Platz. Der Sieg ging an Österreich vor Slowenien.

Die deutschen Skispringer haben die olympische Bronzemedaille im Teamwettbewerb gewonnen. Karl Geiger, Markus Eisenbichler, Stephan Leyhe und Constantin Schmid mussten sich am Montag bei Temperaturen von minus 20 Grad in China nur den siegreichen Ă–sterreichern und Silbergewinner Slowenien geschlagen geben.

Zum Abschluss der Skisprung-Wettkämpfe auf der riesigen Schanzenanlage in Zhangjiakou war es die zweite Medaille für das Team von Bundestrainer Stefan Horngacher. Geiger hatte am Samstag im Einzel von der Großschanze Bronze gewonnen.

Eisenbichler: "Ich bin grad durch"

Auf die viertplatzierten Norweger hatte Deutschland am Ende den winzigen Vorsprung von umgerechnet nur gut 40 Zentimetern. Für Eisenbichler und Schmid war die Bronzemedaille das erste Edelmetall bei Winterspielen der Karriere. Vor allem für den 30 Jahre alten Eisenbichler hatte der Erfolg eine zusätzliche, spezielle Komponente: 2018 in Pyeongchang war der Siegsdorfer zwar dabei gewesen, wurde für die Mannschaft, die Silber gewann, aber nicht nominiert.

"Ich bin grad durch", sagte er nach dem Bronze-Coup in China in der ARD. "Ich wollte unbedingt diese Scheiß-Medaille. Das vor vier Jahren hat an mir genagt." Mit Sprüngen auf 136 und 139,5 Meter trug er selbst viel dazu bei, seine persönliche Olympia-Rechnung zu begleichen.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Neue Corona-Variante beunruhigt Fachleute
Labormitarbeiterin mit einer Corona-Probe: "Noch bevor wir mit der BA.5-Welle durch sind, müssen wir uns vielleicht schon auf die nächste vorbereiten".


Dritte Medaille nach Geiger und Althaus

Schon nach seinem ersten Versuch jubelte Eisenbichler ausgelassen. Zur Halbzeit lag das Team auf dem vierten Platz, im zweiten Durchgang steigerte es sich noch mal. Als Eisenbichler fast die 140 Meter geknackt hatte, brĂĽllte er mehrfach ausgelassen. "Jaaaa" und "Yes" schallte es durch das fast leere Stadion. Geiger vollendete seine Vorarbeit als Schlussspringer mit einem Satz auf 128 Meter und zog damit noch an den zuvor drittplatzierten Norwegern vorbei.

Die entscheidenden SprĂĽnge sehen Sie hier im Video oder direkt oben im Text.

Für die deutschen Springer nahmen die Winterspiele so doch noch eine zwischenzeitlich nicht für möglich gehaltene positive Entwicklung. Zum Auftakt hatten der im Gesamtweltcup führende Geiger und dessen Kumpel Eisenbichler noch enttäuscht. Platz 15 für Geiger und Rang 31 für Eisenbichler auf der Normalschanze lagen weit unter den Ansprüchen der beiden Bayern.

Bei der olympischen Premiere des Mixed-Wettkampfes war die Niederlage emotional sogar noch härter. Deutschland befand sich auf Medaillenkurs, doch Einzel-Silbermedaillen-Gewinnerin Katharina Althaus wurde wegen eines nicht regelkonformen Sprunganzugs wie vier andere Athletinnen disqualifiziert. Das deutsche Team schied nach dem ersten Durchgang aus.

Hier finden Sie alle Video-Highlights der Olympischen Spiele.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
ARDChinaDeutschlandKarl GeigerMarkus EisenbichlerSlowenienStephan LeyheĂ–sterreich
FuĂźball

Formel 1


t-online - Nachrichten fĂĽr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website