• Home
  • Sport
  • Mehr Sport
  • Tennis
  • Australian Open: Ashleigh Barty trifft im Finale auf Danielle Collins


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild fĂŒr einen TextUS-Polizei erschießt AfroamerikanerSymbolbild fĂŒr einen TextSchĂŒsse in Kopenhagen: KonzertabsageSymbolbild fĂŒr einen TextFormel 1: Festnahmen nach ProtestaktionSymbolbild fĂŒr einen TextGeorg Kofler bestĂ€tigt seine neue LiebeSymbolbild fĂŒr einen Text"Tatort"-Umfrage: Stimmen Sie jetzt abSymbolbild fĂŒr einen TextKultregisseur mit 59 Vater gewordenSymbolbild fĂŒr einen TextWeiteres Opfer bei Haiangriff in ÄgyptenSymbolbild fĂŒr einen TextTheater-Star Peter Brook ist totSymbolbild fĂŒr einen TextTödlicher Badeunfall in KölnSymbolbild fĂŒr einen TextFiona Erdmann bringt Baby in NotaufnahmeSymbolbild fĂŒr einen TextNachbarin findet Blutspritzer an HaustĂŒrSymbolbild fĂŒr einen Watson TeaserCathy Hummels: Neue Liebes-SpekulationSymbolbild fĂŒr einen TextDeutschland per Zug erkunden - jetzt spielen

In eigener Liga: Barty im Finale der Australian Open

Von sid
Aktualisiert am 27.01.2022Lesedauer: 2 Min.
Ashleigh Barty zog mit einer herausragenden Vorstellung gegen Madison Keys ins Finale der Australian Open ein.
Ashleigh Barty zog mit einer herausragenden Vorstellung gegen Madison Keys ins Finale der Australian Open ein. (Quelle: AAP/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Mit einer herausragenden Leistung hat die Nummer eins der Welt ihr erstes Endspiel in ihrer Heimat erreicht. Dort trifft sie am Samstag auf eine DebĂŒtantin – und hat eine historische Chance.

Ashleigh Barty spielt bei den Australian Open in einer eigenen Liga, der so ersehnte Heimsieg ist zum Greifen nah. Die Nummer eins der Tennis-Weltrangliste zeigt weiterhin keinerlei SchwĂ€che und zog durch ein nie gefĂ€hrdetes 6:1, 6:3 gegen die zuvor sehr ĂŒberzeugende US-Amerikanerin Madison Keys erstmals ins Finale von Melbourne ein. Als erste Australierin seit 1978 kann Barty am Samstag beim Heim-Grand-Slam triumphieren.

Ob sie denn bereit sei, wurde Barty beim Siegerinterview nach dem Finaleinzug gefragt. "Absolut", antwortete sie: "Let's do it!"

Die Gegnerin im Endspiel heißt Danielle Collins. Die US-Amerikanerin setzte sich im zweiten Halbfinale des Tages ebenso deutlich gegen French-Open-Siegerin Iga Swiatek durch. 6:4, 6:1 hieß es nach nur 78 Minuten. FĂŒr die 28-JĂ€hrige aus Florida ist es das erste Grand-Slam-Finale ĂŒberhaupt. Collins steht aktuell auf Rang 30 der Weltrangliste. Durch den Erfolg bei den Australian Open wird sie nach dem Turnier unter den Top 10 gefĂŒhrt – unabhĂ€ngig vom Ausgang des Endspiels.

Siegerfaust: Danielle Collins siegte klar gegen Iga Swiatek und erreichte ihr erstes Finale auf Grand-Slam-Ebene.
Siegerfaust: Danielle Collins siegte klar gegen Iga Swiatek und erreichte ihr erstes Finale auf Grand-Slam-Ebene. (Quelle: AAP/imago-images-bilder)
ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
SchĂŒtze tötet drei Menschen in Kopenhagener Einkaufszentrum
Sicherheits- und RettungskrĂ€fte erreichen den Tatort in Kopenhagen: In einem Einkaufszentrum in der dĂ€nischen Hauptstadt sind SchĂŒsse gefallen.


Wimbledonsiegerin Barty war als große Favoritin ins Turnier gegangen, auf ihrem Weg ins Finale gab die 25-JĂ€hrige keinen einzigen Satz ab.

Letzte australische Siegerin 1978

1978 hatte Christine O'Neil als bislang letzte Australierin den Titel beim Heim-Grand-Slam geholt. Bartys bestes Ergebnis in Melbourne war bisher der Halbfinaleinzug 2020, als sie gegen die spÀtere Siegerin Sofia Kenin (USA) verlor. Seit Wendy Turnbull 1980 hatte keine Australierin mehr das Finale erreicht.

Bartys Halbfinalgegnerin Keys, Nummer 51 der Welt, war mit starken Leistungen in ihr zweites Halbfinale in Melbourne nach 2015 eingezogen. Dabei hatte sie auch die Mitfavoritinnen Paula Badosa (Spanien) und Barbora Krejcikova (Tschechien) ĂŒberzeugend geschlagen. Doch die zweimalige Major-Siegerin Barty steht in diesem Turnier deutlich ĂŒber der Konkurrenz.

FĂŒr den ersten Satz gegen die verkrampft wirkende Keys brauchte sie nur 26 Minuten, mit ihren cleveren Rhythmuswechseln durch den unangenehmen RĂŒckhand-Slice dominierte Barty in der Rod Laver Arena das Match. Im zweiten Satz hielt die Amerikanerin zunĂ€chst besser mit, doch in den wichtigen Momenten zeigte Barty ihr bestes Tennis und beendete die Partie nach nur 62 Minuten.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Ashleigh BartyMelbourne
Fußball

Formel 1


t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website