t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeSportMehr SportTennis

Alexander Zverev: Kennen Sie diese Sieben Fakten über den Tennisstar?


Sieben Fakten über Tennisstar Alexander Zverev


Aktualisiert am 23.02.2022Lesedauer: 2 Min.
Nachrichten
Wir sind t-online

Mehr als 150 Journalistinnen und Journalisten berichten rund um die Uhr für Sie über das Geschehen in Deutschland und der Welt.

Zum journalistischen Leitbild von t-online.
Alexander Zverev: Seine große Liebe gilt Familienhund Lövik – und dem FC Bayern München.Vergrößern des Bildes
Alexander Zverev: Seine große Liebe gilt Familienhund Lövik – und dem FC Bayern München. (Quelle: Hasenkopf/imago-images-bilder)

Schon heute zählt Alexander Zverev zu den erfolgreichsten deutschen Tennisprofis. Mit erst 24 Jahren stehen dem gebürtigen Hamburger alle Tore offen, um in den ganz großen Tennis-Olymp aufzusteigen. Aber wie tickt "Sascha" eigentlich?

1. Seine große Liebe scheint Alexander Zverev gefunden zu haben. Die gilt aber keiner Frau, sondern seinem Hund Lövik. Der Familienpudel begleitet den Tennisstar teilweise auf seinen Reisen bis auf den Court. Doch damit nicht genug. Lövik hat sogar eigene Profile bei Facebook und Instagram. Und auch die anderen Hunde der Familie Zverev sind auf dem sozialen Netzwerk mit eigenen Kanälen vertreten.

Empfohlener externer Inhalt
Instagram
Instagram

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Instagram-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Instagram-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

2. Die Eltern des gebürtigen Hamburgers stammen aus Russland. Zverevs Bruder Mischa wurde 1987 sogar noch in Moskau geboren, die Familie emigrierte erst 1991. Erfolgreich war und ist die gesamte Familie auf dem Court. Vater Zverev ist als Tennisprofi aktiv gewesen und spielte ab 1979 für die Sowjetunion. Mutter Irina schaffte es als Tennisspielerin bis auf Platz 380 der Weltrangliste. Gemeinsam mit seinem Bruder spielte Alexander Zverev sogar schon bei Profiturnieren im Doppel.

3. Von Familie und Freunden wird Zverev auch "Sascha" genannt. Der vermeintliche Spitzname wird von seinem Zweitnamen abgeleitet. In Russland ist es üblich, dass ein Kind neben dem eigentlichen Vornamen auch ein Patronym, also einen vom Vornamen des Vaters abgeleiteten Namen, erhält. Da Zverev und sein Vater den gleichen Vornamen tragen, wird der Tennisprofi Sascha gerufen. Dies ist die Koseform des Namens. Ein anderer Spitzname, den er auch schon von Kollegen gehört hat, ist "Asparagus", zu Deutsch "Spargel". Damit wird auf seine große, schlanke Figur Bezug genommen.

4. Obwohl er selbst aus dem Norden Deutschlands kommt, schlägt Zverevs Herz für den FC Bayern München, den seiner Meinung nach "größten Verein der Welt". Zu Trainingssessions hat er sich des Öfteren schon im Bayern-Dress gezeigt und auch offenbart, dass sein erstes Trikot eines der Münchner war. Und welchen Spielernamen trug er auf dem Rücken? Den von Vereinslegende Oliver Kahn.

Empfohlener externer Inhalt
Instagram
Instagram

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Instagram-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Instagram-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

5. Tennis und Fußball sind nicht die einzigen Ballsportarten, für die "Sascha" sich begeistern kann. Sein Herz schlägt ebenso für Basketball und insbesondere für das NBA-Team Miami Heat.

6. Zur Schule ging der gebürtige Hamburger nicht in der Hansestadt, sondern in Mannheim. Das dortige Kurpfalz-Gymnasium ist eine der wenigen Lehreinrichtungen Deutschlands mit Leistungssport-Zweig, die somit auch längere Fehlzeiten erlaubte. Sein Abitur machte Zverev hier jedoch nicht. Für die Profikarriere beendete er seine Schullaufbahn bereits nach der zehnten Klasse.

7. Kombinieren und strategisch vorgehen kennt Alexander Zverev bereits vom Court. Bei seiner anderen großen Leidenschaft, dem Besuch von Escape Rooms, kommt noch das Rätseln dazu. Egal, wo er auf der Welt ist, er besucht die Rätselräume, wie er selbst schon mehrfach erzählt hat. Dabei knobelt er nicht allein. Profikumpels, Teamkollegen oder auch sein Bruder leisten ihm beim "Ausbruchsversuch" Gesellschaft.

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website