Sie sind hier: Wintersport > Biathlon >

Biathlon in Ruhpolding: Denise Herrmann gute Sechste in der Verfolgung – Eckhoff siegt

Biathlon in Ruhpolding  

Denise Herrmann gute Sechste – Eckhoff siegt

19.01.2020, 13:13 Uhr | dpa

Biathlon: Auf diese Weltcups freuen sich die deutschen Biathleten

Die Biathlon-Weltcups führen die Athleten in zahlreiche Wintersport-Hochburgen. Einer der Höhepunkte in der Saison 2019/2020 ist die WM in Antholz. Auf welches Rennen sich die deutschen Athleten am meisten freuen, verraten sie im Interview. (Quelle: t-online.de)

Weltcup in Ruhpolding: Das Rennen im Stützpunktort ist einer der Lieblings-Weltcups der deutschen Biathleten, wie sie im Interview verraten. (Quelle: t-online.de)


Aktuell ist Deutschlands beste Biathletin Denise Herrmann Fünfte im Weltcup – Platz vier und sogar drei sind in greifbarer Nähe. In der Verfolgung von Ruhpolding reichte es nicht zu einem Podestplatz.

Biathletin Denise Herrmann ist zum Abschluss des Heim-Weltcups in Ruhpolding in der Verfolgung als beste Deutsche auf einen guten sechsten Platz gelaufen. Bei der WM-Generalprobe leistete sich die Weltmeisterin am Sonntag bei teils dichtem Schneefall drei Fehler und verbesserte sich nach Platz 19 im Sprint um 13 Positionen. Nach zehn Kilometern hatte die 31-Jährige 1:11,8 Minuten Rückstand auf die siegreiche Tiril Eckhoff.

Denise Herrmann: Deutschlands aktuell beste Biathletin will auch in Ruhpolding ein Top-Ergebnis einfahren. (Quelle: imago images/Eibner Europa)Denise Herrmann: Deutschlands aktuell beste Biathletin will auch in Ruhpolding ein Top-Ergebnis einfahren. (Quelle: Eibner Europa/imago images)

Vor 22.000 Zuschauern musste die Norwegerin nur einmal in die Strafrunde und baute mit ihrem sechsten Saisonsieg die Führung im Gesamtweltcup aus. Rang zwei sicherte sich Paulina Fialkova aus der Slowakei vor der Schwedin Hanna Öberg.

Franziska Preuß kam nach zwei Strafrunden als Zwölfte ins Ziel, die von Platz 38 gestartete Karolin Horchler (2) wurde 17. Einen erneuten Rückschlag am Schießstand musste Vanessa Hinz hinnehmen. Die Sprint-Achte, die in der Staffel (4. Platz) bereits zwei Strafrunden geschossen hatte, leistete sich vier Fehler und rutschte auf Rang 21 zurück. Maren Hammerschmidt beendete das Rennen auf Rang 28.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal